Neue Termine für TÜV-geprüfte Fachkraft

Schulung zur “Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676”

Neue Termine für TÜV-geprüfte Fachkraft

Ausweis einer zertifizierten Fachkraft für Rauchwarnmelder

Düsseldorf, 17. Dezember 2013 – Das Interesse an der Qualifikation zur “Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676” ist unverändert hoch: Bereits über 1.500 Teilnehmer haben die Schulungen von Ei Electronics mit anschließender TÜV-Prüfung absolviert. Elf neue Schulungstermine stehen für 2014 fest. Die beiden nächsten finden am 15. Januar 2014 in Bochum und am 16. Januar 2014 in Münster statt. Die komplette Terminübersicht sowie Anmeldeinformationen können im Internet unter www.fachkraft-fuer-rauchwarnmelder.de abgerufen werden. Der Gesamtpreis für Schulung und TÜV-Prüfung inklusive Unterlagen und Verpflegung beträgt 150 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Neben umfangreichem Fachwissen zu Planung, Montage und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern werden bei der eintägigen Schulung Technik- und Projektierungs-Knowhow sowie wertvolle Praxistipps vermittelt. Besonders gut kam bei den Teilnehmern des letzten Jahres die verständlich aufbereitete und herstellerneutrale Wissensvermittlung rund um die DIN 14676 an. Nach bestandener Prüfung durch den TÜV Rheinland erhalten die Teilnehmer ein TÜV-Zertifikat und einen Bildausweis.

Gegen Haftungsrisiken absichern
“Die fachliche Qualifikation im Bereich Rauchwarnmelder ist von enormer Bedeutung, denn Unternehmen und öffentliche Auftraggeber verlangen immer häufiger einen entsprechenden Nachweis”, führt Philip Kennedy von Ei Electronics Deutschland als Grund für die hohe Nachfrage nach Schulungen an. Die Basis dafür bildet die Norm DIN 14676, die den Einsatz von Fachpersonal bei Planung, Einbau und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern empfiehlt. Errichter und Installationsfirmen senken mit dem TÜV-Zertifikat ihr betriebliches Haftungsrisiko und erhöhen ihre Wettbewerbschancen.

In diesem Zusammenhang weist Kennedy darauf hin, dass die sog. “Sichtprüfung” derzeit die einzige DIN-konforme Möglichkeit darstellt, nicht nur den optischen Zustand sondern auch das tatsächliche Vorhandensein eines Rauchwarnmelders sowie dessen Installationsort zu überprüfen. “Eine Fernwartung durch technische Einrichtungen, wie sie momentan von einigen Marktteilnehmern propagiert wird, entspricht nicht den anerkannten Regeln der Technik und erfolgt ohne normative Grundlage”, so Philip Kennedy weiter.

Termine und Veranstaltungsorte der Schulungen “Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676” im Überblick:

15.01.2014 Bochum
16.01.2014 Münster
05.02.2014 Sindelfingen
06.02.2014 Wiesloch
25.02.2014 Bad Salzschlirf
12.03.2014 Neu-Ulm
13.03.2014 Bruchsal
02.04.2014 Hannover
03.04.2014 Göttingen
08.05.2014 Schwalbach
05.06.2014 Essen

Bildrechte: Ei Elctronics

Die Firma Ei Electronics mit Hauptsitz in Shannon (Irland) ist Europas Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Rauch-, Hitze- und Kohlenmonoxid-Warnmeldern für den privaten Wohnbereich. Mit der Erfahrung von über 40 Jahren bietet Ei Electronics eine breite Palette an Warnmeldern mit optionaler Draht- bzw. Funkvernetzung sowie 10-Jahres-Lithiumbatterien an.

Ei Electronics entwickelt alle Produkte mit eigenem Expertenteam. Entwicklung und Produktion – ISO 9001:2000-zertifiziert – liegen ausschließlich in den Händen von Ei Electronics. Das Unternehmen erfüllt durch die kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Produkte die höchsten Anforderungen an Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit. Sämtliche Rauchwarnmelder sind VdS-zertifiziert.

In Deutschland ist Ei Electronics mit einem eigenen Sales-, Marketing- und Customer-Support-Center vertreten.

Kontakt
Ei Electronics
Anne Wentzel
Königsallee 60 F
40212 Düsseldorf
+49 (211) 8 903 296
sales.de@eielectronics.ie
http://www.eielectronics.de

Pressekontakt:
rhs – technik kommunizieren
Henning Dr. Salié
Schleifweg 32
69126 Heidelberg
+49 (6221) 430 9387
redaktion@rhs-tk.de
http://ww.rhs-tk.de