Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Apr
16

WE ARE DIFFERENT. WE ARE ONE. WE FOR BEN.

Gemeinsam für ein besseres Miteinander – ein Projekt von Mut ist Alles e.V.

WE ARE DIFFERENT. WE ARE ONE. WE FOR BEN.

We For Ben – gemeinsam für ein besseres Miteinander

Es gibt viele dieser Menschen, wir nennen sie Randgruppen, die anders sind, so anders, dass ihnen ein Miteinander in unserer Gesellschaft schwer bis unmöglich gemacht wird. Anders sein ist wertvoll für uns alle, für unsere Gesellschaft. Wir können voneinander lernen, einander lernen zu akzeptieren und zu respektieren. Doch um das zu ermöglichen, brauchen wir Gehör und einen scharfen Blick. Diesen scharfen Blick wollen wir trainieren, indem wir uns gemeinsam die Welt des autistischen Jungen Ben (aus dem Film „BEN-X“) ansehen, in diese Welt eintreten, um einem Opfer-Täter-, einem Macht-Ohnmacht-Gefälle vorzubeugen. Wir wollen aufklären über eine Form des Andersseins, über das Asperger Syndrom. Menschen, die auf unsere Akzeptanz angewiesen sind, die einen Platz in unserer Gesellschaft und unsere Hilfe brauchen, weil sie sich selbst in dem sozialen Gefüge nicht zurechtfinden. Wir möchten Ben gemeinsam Deutschland vorstellen und eine Kette der Solidarität bilden, die Organisationen, Vereine, Firmen, Musiker, Schüler, Studenten, Arbeitende und Arbeitslose zusammenführt.
WE FOR BEN ist das erste Projekt des gemeinnützigen Vereins Mut ist Alles e.V. Es geht um Solidarität und ein vernünftiges Miteinander. Es geht darum, für andere Menschen aufzustehen, hinzusehen, versuchen zu verstehen. Wir glauben an uns und unser Vorhaben! Wir glauben an ein besseres Miteinander! Wir glauben, dass es möglich ist etwas zu verändern und Menschen zu helfen! Wir glauben daran! Nein: Wir sind überzeugt davon!

Das Projekt WE FOR BEN

WE FOR BEN lässt sich in drei Projektaktionen gliedern. Zum einen zeigen wir den Film BEN-X am 27. April 2013 um 16.30 Uhr im Würzburger CinemaxX und sehen uns den Film von Nic Balthazar gemeinsam an. Im Anschluss besteht die Möglichkeit an einer Diskussion teilzunehmen und sich mit Autismus- und Mobbingexperten auszutauschen und Fragen zu stellen. Die Vorführung ist kostenlos! Ein erfahrenes Vereinsmitglied wird Asperger Autisten und jeden, der Hilfe benötigt, während der Veranstaltung unterstützend zur Seite stehen und Sitzplätze in Eingangsnähe werden für sie reserviert (Anmeldung bei Frau Regina Weiß (Schulbegleiterin für Asperger Autisten), Tel.: 09844743, Email: weiss-regina@gmx.net).
Ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung wird die „BEN-Box“ sein. Die „BEN-Box“ ist eine mobile Filmbox, in der jeder Zuschauer eintreten kann, um seine Eindrücke, Gefühle und Gedanken auszudrücken und Fragen zum Film direkt an Regisseur
Nic Balthazar zu stellen. Mit diesen Fragen fahren wir nach Belgien und liefern die Antworten in unserer DokuBENtation – eine Dokumentation über das Projekt WE FOR BEN.
Der zweite Teil besteht in unserer aktiven Unterstützung anderer, ähnlicher Projekte. Durch langjährige Erfahrung bei der Organisation von Events, können wir konkrete Hilfe leisten: Wir helfen bei der Planung und Umsetzung von Ideen, machen aufmerksam auf die „Must-dos“, helfen einen realistischen Zeitplan aufzustellen und zu kalkulieren.
Zudem widmet sich das Projekt dem World Wide Web. Hier möchten wir Menschen zusammen bringen, einen Austausch schaffen, Sichtweisen anderer kennenlernen, uns gegenseitig helfen!

Der Film BEN-X

Wenn Bens Puls auf 180 ist – und er weiß das genau dank seiner Pulsuhr – dann hilft nur laute Musik, um sich zu beruhigen, zum Beispiel wenn der Schulhof mal wieder überfüllt ist. Überhaupt ist Bens Puls oft sehr hoch, weil ihn diese Welt, als autistischer Junge, als Junge mit Asperger-Syndrom, anstrengt, weil er sich hier nicht zurechtfindet, weil er anders ist, weil er nicht versteht, warum die Menschen so sind wie sie sind. Nur in der Computerwelt, des Online-Spiels Archlord ist er ein Held. Level 80 hat er erreicht. Das heißt was. Dort kann er sich wehren gegen Feinde – in der Realität bleibt er Opfer. Jeden Morgen spielt er von 05.45 bis 06.33 dieses Leben eines Helden. Ben macht alles ganz genau. Er braucht seine Regelmäßigkeiten, Dinge auf die er sich verlassen kann. Desmet und Bogaert, zwei Schulkameraden, sind wie diese Monster in Archlord, nur dass es Menschen sind und mit Menschen kann Ben nicht so. Die Beiden schikanieren ihn bis aufs Blut, immer und immer wieder wird er Opfer deren verbalen und körperlichen Attacken. Ben weiß, es muss sich etwas ändern. Der Plan in einem Wort: Selbstmord. Er will sich vor einen Zug schmeißen. „Was war sein Motiv? – eine Lokomotiv“. Doch Scarlite verhindert das. Ben kennt Scarlite über Archlord. Dort ist sie seine Heilerin, seine Partnerin und die einzige Person, der er sich je öffnet und irgendwie nah fühlt. Auch wenn Ben Scarlite nur einmal kurz und wortlos in der Realität begegnet, so begleitet sie ihn doch imaginär und feilt mit ihm an einem besseren Plan als Selbstmord: Am Plan des kreativen Sterbens.

Der Verein Mut ist Alles e.V. wurde am 11.09.2012 gegründet. Derzeit hat er 11 Mitglieder, die alle ehrenamtlich tätig sind. Die Schwerpunkte des Vereins liegen auf der Organisation von Veranstaltungen, die auf soziale Probleme aufmerksam machen und ein besseres Miteinander fördern möchten. Zudem hat sich der Verein als Ziel gesetzt anderen Menschen bei der Organisation eben solcher Veranstaltungen zu unterstützen. Wir verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich der Eventorganisation.
Dieses Projekt lebt nicht nur für, sondern auch von der Solidarität – und Solidarität braucht viele Gesichter!

www.mut-ist-alles.de

gemeinnütziger Verein

Kontakt:
Mut ist Alles e.V.
Mareike Laue
Grombühlstraße 19/R
97080 Würzburg
0177-8359398
info@mut-ist-alles.de
http://www.mut-ist-alles.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»