Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Jun
03

Viel mehr als bloß aufs Dach steigen

Gute Nachfrage, aber es gibt noch einige Ausbildungsplätze für Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger

Viel mehr als bloß aufs Dach steigen

Es gibt noch Ausbildungsplätze für Schornsteinfeger/-innen

(Berlin) – Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin weist darauf hin, dass einige Innungsbetriebe noch Ausbildungsplätze für diesjährige Schulabgängerinnen und Schulabgänger zu vergeben haben. Die Nachfrage habe zwar erneut zugenommen, so Landesinnungsmeister Heiko Kirmis. Aber: „Nachdem wir schon im vergangenen Jahr mehr neue Auszubildende denn je begrüßen konnten, wird es wohl in diesem Jahr erneut einen Rekord geben.“

Zurzeit bilden die 215 Berliner Betriebe 55 junge Menschen aus; 15 Prozent sind junge Frauen, deren Anteil langsam aber stetig zunimmt.

Diese positive Entwicklung lässt sich vor allem mit Veränderungen im Berufsbild erklären. „Viele Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, erfahren bei der Berufsberatung, wie unglaublich vielseitig das Schornsteinfeger-Handwerk geworden ist“, sagt Henry Laubenstein, Pressesprecher der Schornsteinfeger-Innung in Berlin. „Es geht ja schon lange nicht mehr nur darum, aufs Dach zu steigen und den Schornstein zu reinigen.“

Dass man heute noch regelmäßig dem in traditionelles Schwarz gekleideten Schornsteinfeger begegnet, spricht für handwerkliches Traditionsbewusstsein. Seine tatsächlichen Aufgaben sind aber verblüffend vielfältig:

Im Rahmen ihrer behördlichen Tätigkeit als „bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger“ (früher Bezirksschornsteinfegermeister) führen (in der Regel) Mitglieder der Schornsteinfeger-Innung die gesetzlich vorgeschriebene Feuerstättenschau sowie baurechtliche Abnahmen durch und stellen Feuerstättenbescheide aus; sie führen die „Kehrbücher“, ordnen die Beseitigung festgestellter Mängel an und prüfen die Qualität der Ausführung.

In den vergangenen Jahren haben praktisch sämtliche Mitglieder der Schornsteinfeger-Innung ergänzende Aus- und Fortbildungen gemacht, ihr Angebot erweitert und sich als Energieberater zertifizieren lassen. Sie sind heute hochqualifizierte Handwerker mit einem enormen technischen Know-how, führen moderne Betriebe, reinigen und kontrollieren Schornsteine, Kamine und Heizungs- oder Lüftungsanlagen, messen Brenn- und Abgaswerte, installieren Rauchwarnmeldeanlagen und dokumentieren die Maßnahmen zur Brandverhütung und für den Umweltschutz. Sie beraten Haus- und Grundeigentümer mithilfe computergestützter Analysen, organisieren die Umsetzung von Maßnahmen und stellen Energieausweise aus.

„Schulabgängerinnen und Schulabgängern, die sich für unseren Beruf interessieren, sich aber noch nicht sicher sind, ermöglichen wir gerne ein mehrmonatiges Praktikum, in dessen Verlauf sie nicht nur erste praktische Erfahrungen sammeln können, sondern auch von Meistern, Gesellen und Auszubildenden alles Wissenswerte über ihr mögliche zukünftige Laufbahn erfahren“, sagt Heiko Kirmis. Wer nach der Lehre weiterlernen will, dem steht übrigens nicht nur der Weg zur Meisterschule offen: Er/sie kann parallel zur dualen Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule zusätzlich die Fachhochschulreife machen und z. B. ein Studium der Umwelttechnik anschließen.

Gleich welcher Weg es sein wird: Am Ende steht mit Sicherheit ein erfüllendes Berufsleben als Schornsteinfeger/in, Energieberater/in des Handwerks, Umweltschutztechniker/in, Versorgungstechniker/in, Umweltschutzfachwirt/in oder Brandschutztechniker/in.

„Wer Interesse an einem unverbindlichen Beratungsgespräch oder an der Vermittlung eines Praktikums hat oder schon weiß, dass er oder sie im Sommer eine Ausbildung beginnen möchte, sollte sich schnellstmöglich an die Schornsteinfeger-Innung in Berlin wenden“, rät Henry Laubenstein.

Auf der Homepage der Schornsteinfeger-Innung in Berlin gibt es übrigens auch einen neuen Video-Clip zum Thema Ausbildung:

http://www.schornsteinfegerausbildung.de/

Bildrechte: Schornsteinfeger-Innung in Berlin Bildquelle:Schornsteinfeger-Innung in Berlin

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin ist die Fachorganisation für das Schornsteinfeger-Handwerk in Berlin. Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und haben insbesondere die Aufgabe, die gemeinsamen gewerblichen Interessen unserer Mitglieder zu fördern. Dazu gehört die Vertretung der berufspolitischen Interessen ebenso wie z.B. Angelegenheiten der Aus- und Weiterbildung. Im Rahmen unseres Aufgabengebiets sind wir Ansprechpartner staatlicher Stellen und Behörden sowie sonstiger handwerklicher Organisationen.
Ansprechpartner sind wir v.a. aber für unsere Mitgliedsbetriebe, denen wir zahlreiche Leistungen kostenfrei oder deutlich kostenreduziert zur Verfügung stellen; über unsere Partner bieten wir Sonderkonditionen z.B. beim Waren- und Materialeinkauf, beim Autokauf oder im Mobilfunkbereich. Im Versicherungswesen bieten wir maßgeschneiderte Verträge zu Mitgliedskonditionen.
Mitglied der Innung kann jeder Schornsteinfegermeister werden, der mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle bei der Handwerkskammer Berlin eingetragen ist. Gerne informieren wir Sie über unsere Leistungen und die Konditionen einer Mitgliedschaft.

Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin
Heiko Kirmis
Westfälische Straße 87
10709 Berlin
030 8609820
info@schornsteinfeger-berlin.de
http://www.schornsteinfeger-berlin.de

Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Neue Promenade 7
10178 Berlin
030 48496407
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»