Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Sep
10

Seminarveranstaltung Consortis Verwaltungs GmbH

Wirtschaftlichkeit, Gewinnmaximierung, Schnäppchenjagt – Was ist vertretbar und wann fängt Dumping an?

Seminarveranstaltung Consortis Verwaltungs GmbH

Consortis Verwaltungs GmbH, Berlin

Die Consortis Verwaltungs GmbH mit Hauptsitz in Berlin ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches von Daniel Volbert geleitet wird. Unternehmer aus mittelständischen Betrieben, Verbraucher, Interessierte und Mitarbeiter wurden über neue Entwicklungen rund um Finanzen, Steuern und Rechtstipps. Im Rahmen von Weiterbildungsveranstaltungen führt Geschäftsführer Daniel Volbert in Zusammenarbeit mit Finanz- und Steuerexperten zu verschiedenen Themen der Steueroptimierung mit Bezug auf die Marktentwicklung und deren mitspielenden Faktoren am 12.08.2013 in den Berliner Räumlichkeiten durch.
Jeder macht gerne Schnäppchen – wann fängt „Dumping“ an?

Gerade in der momentanen Finanz- und Staatsschuldenkrise wird das Image des deutschen Sparfuchses hochgehalten und postuliert. Fassungslos stellt sich hier unweigerlich die Frage, wie bei dem Niedrigpreis, der da gerade zahlt wurde, Händler und Hersteller auf ihre Kosten kommen sollen. Wo liegt die Grenz des zumutbaren? Manchmal tun sie das auch wirklich nicht: Der Verkaufspreis liegt niedriger als die Summe aus Herstellungs- und Transportkosten. Das ist völlig legal und in Ordnung, wenn es sich um das Verramschen von Restposten oder Ware zweiter Wahl handelt, etwa im Schlussverkauf. Anders liegt der Fall, wenn für normale Produkte ein derart niedriger Preis verlangt wird. Das nennt sich Dumping und ist verboten.

Warum muss man Kaufleuten überhaupt verbieten, Waren mit Verlust zu verkaufen?

Weil ihnen dieser kurzfristige Verlust langfristig Gewinn verspricht, zum Beispiel dadurch, dass sie mit Dumping-Preisen ihre Konkurrenten ruinieren. Bleibt nur noch ein Anbieter übrig, hat der ein Monopol und kann die Preise so sehr anheben, wie er möchte. Dumping kann also überaus lukrativ sein, ist aber unfair, ethisch und moralisch fraglich und deshalb ein Fall für das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Durch die verschiedenen Krisen sind neue Forderungen an Maßstäbe aus Sicht der Kunden entstanden. Diese fordern nämlich nach und nach Anlagemöglichkeiten und Produkttransparenz, die mit ihrem moralischen Selbstverständnis und ihrem Wertekodex übereinstimmen.

Dumping im Exportmarkt

Nicht nur zwischen einzelnen Unternehmen, sondern auch zwischen Staaten kann es zum Dumping-Vorwurf kommen. Wenn beispielsweise ein Land den Export heimischer Produkte dadurch fördert, dass es dem Hersteller für die Ausfuhren Subventionen zahlt. Dann kann der seine Ware im Ausland billiger anbieten als auf dem heimischen Markt, sichert durch den Export Arbeitsplätze, gefährdet oder vernichtet damit aber Arbeitsplätze bei den ausländischen Wettbewerbern. Die Welthandelsorganisation hat daher genau festgelegt, was noch erlaubte Exportförderung ist und was bereits verbotenes Dumping und welche Gegenmaßnahmen ein Land treffen kann, um sich dagegen zu wehren.

Niedriger Preis durch Sozialdumping

„Sozialdumping“ bezeichnet hingegen kein Dumping im eigentlichen Sinn. Gemeint ist, dass ausländische Konkurrenten, aus den Billiglohnländern, ihre Produkte billiger verkaufen können, weil sie niedrigere soziale Standards haben als die Europäer: weniger Lohn, längere Arbeitszeit, weniger Arbeitsschutz. Das ist sicherlich einer der wichtigsten Gründe für den niedrigen Preis solcher Produkte, aber eben kein Dumping, solange sich der Hersteller an die in seinem Land geltenden Regeln hält und seine Waren mit Gewinn verkauft. Allerdings stellt sich hier die Frage der Ethik durch Transparenz für die Käufer: Verbraucher und Konsumenten sollten über die Produktionsgegebenheiten und Herstellungsvoraussetzungen informiert sein, um selbst zu entscheiden.
Weitere Beispiele wurden diskutiert und vertieft. Die Veranstaltungsreihe soll fortgeführt werden.

V.i.S.d.P.:

Daniel Volbert
Geschäftsführung

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Consortis Verwaltung GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches im Jahr 2008 gegründet wurde. Die Consortis Verwaltung GmbH bietet den Verbrauchern ein Maximum an Sicherheit und Optimierung in Zusammenarbeit mit eigenen Finanz- und Steuerexperten. Die Consortis GmbH und das Mitarbeiterteam zeigt verschiedene Möglichkeiten der Steueroptimierung auf und entwickelt ein passend individuell zugeschnittenes und unverbindliches Gesamtkonzept zur optimalen Steuererstattung. Weitere Informationen unter www.consortis-gmbh.de

Kontakt:
Consortis Verwaltung GmbH
Daniel Volbert
Kurfürstendamm 119
10711 Berlin
(030) 347 44 00
info@consortis-gmbh.de
http:// http://www.consortis-gmbh.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»