Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Nov
07

Private Sekundarschule Schloss Varenholz soll 2013 an den Start gehen

Vorgestellt wird die neue Schulform erstmals im Rahmen eines Schulinformationstages auf einer öffentlichen schulpolitischen Podiumsdiskussion am 25.11.2012 auf Schloss Varenholz.

Private Sekundarschule Schloss Varenholz soll 2013 an den Start gehen

Die Pforten der privaten Realschule und zukünftigen Sekundarschule Schloss Varenholz stehen bald nicht mehr nur Realschülern, sondern auch Schülern mit einer Empfehlung für die Hauptschule oder das Gymnasium offen.

Nachdem die neue Schulform der Sekundarstufe I im Jahr 2011 fest im Schulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen verankert worden ist, soll mit Beginn des neuen Schuljahres im Jahr 2013 die erste nicht konfessionell gebundene Sekundarschule in privater Trägerschaft an den Start gehen: die private Sekundarschule Schloss Varenholz. Die Schule befindet sich gegenwärtig in Gründung. Geplant ist, den Schulbetrieb im nächsten Jahr mit den Klassen 5 und 6 aufzunehmen, während die sich gegenwärtig am Standort Schloss Varenholz im Kalletal befindliche Realschule nach und nach auslaufen wird. Träger der neuen Schule der Sekundarstufe I im gebundenen Ganztag ist die OWL Gemeinnützige Privatschulgesellschaft, die neben der privaten Realschule Schloss Varenholz auch die private Wohngrundschule Gut Böddeken in Büren-Wewelsburg betreibt. Allen Schulen ist gemein, dass es sich in erster Linie um Internatsschulen handelt, die jedoch auch von Tagesschülern besucht werden können. „In den nächsten Tagen werden wir den Antrag auf Genehmigung unserer Sekundarschule bei der Bezirksregierung in Detmold einreichen, um die notwendige Anerkennung als staatlich genehmigte Ersatzschule zu erhalten“, so Thomas Blauschek, Mitglied der Geschäftsführung der Trägergesellschaft.

Detaillierte Informationen zur neuen Sekundarschule erhalten interessierte Eltern am Sonntag, den 25. November 2012 in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr im Rahmen eines Schulinformationstages auf Schloss Varenholz. Zum Tagesprogramm zählt dabei auch eine schulpolitische Podiumsdiskussion zum Thema „Sekundarschule: Schule der Zukunft – Zukunft der Schule?“, die um 14.00 Uhr im Forum der Realschule beginnt. Durch die Gesprächsrunde wird Thorsten Wagner, Chefredakteur von Radio Lippe, führen, während auf dem Podium Petra Witt, die Vorsitzende des Verbandes Deutscher Privatschulen im Landesverband NRW, Peter Wehrmann, Rektor der Sekundarschule Nordlippe, Hans-Werner Rüther, Schulrat beim Schulamt des Kreises Lippe, Hennig Tausch, stellvertretender Schulpflegschaftsvorsitzender an der Realschule Schloss Varenholz sowie Frank Ziegler, Rektor der Realschule Schloss Varenholz, Rede und Antwort stehen.
Im Vorfeld der Podiumsdiskussion wie auch im Anschluss daran werden Führungen durch die Schule und das Internat angeboten. Darüber hinaus steht die Schul- und Internatsleitung in dieser Zeit für Fragen zum pädagogischen Gesamtkonzept von Schloss Varenholz zur Verfügung. Neben einem kostenlosen Mittagsimbiss erwartet die Besucher im Schloss Varenholz zudem ein von den Internatsschülern vorbereiteter kleiner Weihnachtsmarkt.

Einer der Hauptgründe für den Schulformwechsel auf Schloss Varenholz liegt für Frank Ziegler, Gründungsrektor der neuen Sekundarschule, in der Möglichkeit des längeren gemeinsamen Lernens: „Durch das Prinzip des längeren gemeinsamen Lernens können wir die Bildungswege der Kinder und Jugendlichen viel länger offen halten, da zum Beispiel eine Einsortierung nach der Grundschule in eine der klassischen Schulformen nicht mehr notwendig ist. Hiervon profitieren insbesondere Schüler mit Lern- und Leistungsproblemen, Verhaltensauffälligkeiten oder Entwicklungsverzögerungen. Diese Schüler erhalten an der Varenholzer Sekundarschule eine neue Chance auf den gewünschten Bildungsabschluss, egal, ob sie über eine Empfehlung für die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium verfügen.“
Ein weiterer Grund für den Schulformwechsel ist aber auch in der Tatsache zu sehen, dass durch die feste Kooperation mit dem Weser-Gymnasium Vlotho und dem Vorhalten gymnasialer Standards in der Sekundarschule die Varenholzer Schüler eine gymnasiale Oberstufe besuchen können, ohne dass dies mit einem Ortd- bzw. Internatswechsel verbunden wäre. „Die Schüler, die von Varenholz aus die gymnasiale Oberstufe oder eines der umliegenden Berufskollegs besuchen, können weiterhin im Internat Schloss Varenholz wohnen und von den ihnen vertrauten pädagogischen Fachkräften betreut werden. So werden sie nicht aus ihrer gewohnten Lernumgebung gerissen und Brüche in der Schulbiographie vermieden“, fasst Thomas Blauschek die Vorteile für die Schüler zusammen.

Schloss Varenholz – Die Schule fürs Leben!
Ländlich geborgen inmitten der ostwestfälischen Weserlandschaft beherbergt das Schloss Varenholz seit über 60 Jahren eine private Ganztags-Realschule mit Internat. Hier finden Eltern für ihre Kinder einen Lebens- und Lernraum, der insbesondere dem Leistungsvermögen von Schülern gerecht wird, die erst spät ihr tatsächliches Potenzial entfalten. Mit Maß und Einfühlungsvermögen werden die Schülerinnen und Schüler auf die Qualifikation für die Sekundarstufe II oder den nahtlosen Übergang in eine Berufsausbildung vorbereitet.

Private Realschule – Schatzsuche statt Fehlerfahndung
In der privaten Realschule des Internates werden schwächere Schüler nicht in eine Schulform mit geringeren Leistungsanforderungen transferiert, sondern an höhere Anforderungen durch individuelle Förderung und binnendifferenzierten Unterricht herangeführt. Die Fördermaßnahmen setzen an den vorhandenen Fähigkeiten des Schülers an und betonen auch bei leitstungsschwächeren Schülern die Verstehensprozesse, die für ein weiterführendes Verständnis notwendig sind. Gemäß dem Motto „Schatzsuche statt Fehlerfahndung“ soll hierdurch der defizitorientierte Blick in einen an Stärken orientierten Ansatz überführt werden. Von diesem Ansatz profitieren insbesondere auch Schüler mit Haupt- oder Gesamtschulempfehlung, die ebenfalls an der staatlich genehmigten Ersatzschule in Varenholz aufgenommen werden können. Durch gezielte Förderung, aber auch erhöhte Anforderungen in den Klassen 9 und 10 werden in der Realschule Übergangsschwierigkeiten in die Sekundarstufe II nach Abschluss der Klasse 10 reduziert. Den dafür notwendigen Qualifikationsvermerk erreichen durchschnittlich 78% der Varenholzer Schulabgänger.

Internat – Persönlichkeitsbildung und Erziehung
Im täglichen Internatsleben erfahren die Kinder und Jugendlichen Orientierung, aber auch Geborgenheit und menschliche Zuwendung. Über die Vermittlung von Wissen hinaus werden sie zu selbstbewussten und selbständigen Menschen erzogen. Ein hoher Personalschlüssel – 3 bis 4 engagierte Fachkräfte für jede Internatsgruppe – gewährleistet eine individuelle Betreuung, von der besonders die jüngeren Schülerinnen und Schüler profitieren. Hierzu zählt auch ein abwechslungsreiches und attraktives Freizeit- und Sportangebot, um Interessen und Begabungen zu entwickeln und zu fördern. Die pädagogischen Fachkräfte legen sehr großen Wert auf einen kontinuierlichen und intensiven Meinungsaustausch mit den Eltern der ihnen anvertrauten Kinder.

Kontakt:
Private Realschule und Internat Schloss Varenholz
Josef Drüke
Schloss Varenholz
32689 Kalletal
05755 – 962 15
j.drueke@schloss-varenholz.de
http://www.schloss-varenholz.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»