Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Mrz
17

Nie wieder sprachlos in Bielefeld: Mit dem Bildungsgutschein Englisch lernen.

Ein Interview.

In Zeiten zunehmender Internationalisierung der Arbeitswelt wird das Beherrschen der Weltsprache Englisch mehr und mehr zu einem Erfolgskriterium bei der Arbeitsplatzsuche. Daher hat Herr Kai Nordmann seinen Bildungsgutschein von der Arbeitsagentur für einen Englischkurs von arenalingua eingesetzt. Von seinen Erfahrungen berichtet Herr Nordmann in diesem Interview.

Frage: Wie beschreiben Sie Ihre berufliche Situation?
Nach meiner erfolgreichen Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann habe ich in diesem Bereich etwa vier Jahre gearbeitet. Danach musste ich mich auf Grund der wirtschaftlichen Situation bei meinem damaligen Arbeitgeber umorientieren und habe bei einer großen familiengeführten Spedition in Gütersloh als Disponent gearbeitet. Vertretungsweise habe ich auch in der Import/Export-Abteilung geholfen. Nach etwa vier Jahren bei dieser Spedition wurde ich von einem ebenfalls im Gütersloher Raum ansässigen Kühllogistiker abgeworben, bei dem ich nun Kühlfahrzeuge disponiert habe. Durch Differenzen mit der neuen Geschäftsleitung habe ich dort im Mai 2010 gekündigt und bin seitdem arbeitsuchend.

Frage: Wie sind Sie auf das Weiterbildungsangebot von arenalingua aufmerksam geworden?
Im Prinzip durch den Austausch mit meiner Arbeitsvermittlerin bei der Agentur für Arbeit Bielefeld. Nach einigen Wochen der Arbeitslosigkeit habe ich mich nach einem Gespräch mit ihr dazu entschieden, die Zeit für eine Weiterbildung zu nutzen. Nach reiflicher Überlegung und Gesprächen mit meiner Arbeitsvermittlerin habe ich mich dann für einen Englischkurs mit Schwerpunkt Wirtschaftsenglisch entschieden. Die Agentur für Arbeit hat mir bei der Wahl der Sprachschule freie Hand gelassen; über eine spezielle Internetseite der AfA, auf der förderfähige Angebote gesucht werden können, bin ich dann auf das Angebot von arenalingua gestoßen. Die zentrale Lage in der Bielefelder Innenstadt und das Konzept „Integrated Learning“, das mir kurz telefonisch vorgestellt wurde, haben mich überzeugt.

Frage: Wie lief Ihr Sprachtraining bei arenalingua ab?
Ich möchte zunächst mit der Vorbereitung zum Sprachtraining beginnen. Das Konzept ist sicherlich nicht alltäglich: „Integrated Learning“ ist Präsenzunterricht in Kombination mit eigenem, selbständigen Online-Lernen, und das wurde mir schon bei meinem ersten Gespräch sehr anschaulich und detailliert erklärt. Mein nächster Besuch war dann gleich die sogenannte „Kick-off-Veranstaltung“, in der mir die Handhabung und Zielsetzung der Online-Plattform erklärt wurde. Ach hier wurde auf alle meine Fragen kompetent und freundlich geantwortet.
Zum Ablauf lässt sich sagen, dass mein Sprachtraining so strukturiert war, dass ich einmal in der Woche am Präsenzunterricht mit einer Lehrerin teilgenommen habe und den Rest der Woche das Gelernte in Eigenarbeit auf der Internet-Plattform vertieft habe.

Frage: Wie wurden Sie betreut?
Zur Betreuung kann ich nur sagen, dass ich zu jedem Zeitpunkt zufrieden war. Auf alle Schwierigkeiten und Probleme wurde prompt und gewissenhaft reagiert. Meine Lehrerin erwies sich als sehr kompetent, sie beherrscht Deutsch und Englisch muttersprachlich und ist eine sehr offene und humorvolle Person. Was für eine tolle Kombination! Auch bei organisatorischen Unwägbarkeiten, als beispielsweise meine „Stamm“-Lehrerin Urlaub hatte, war sofort für adäquaten Ersatz gesorgt. Der Präsenzunterricht wurde reibungslos fortgesetzt.
Ich hatte immer das motivierende Gefühl, dass meine Fortschritte mit ehrlich gemeintem Interesse verfolgt wurden. In jedem Abschnitt meines dreimonatigen Kurses wurde individuell auf meine Bedürfnisse eingegangen. Außerdem waren alle arenalingua Mitarbeiter, zu denen ich Kontakt hatte, außerordentlich kompetent, freundlich und kundenorientiert.

Frage: Welche Ziele hatten Sie sich für das Training gesetzt?
Gleich zu Beginn des Trainings wird mit arenalingua Mitarbeitern eine klare, durch eine Punkteskala messbare Zielsetzung vereinbart. In meinem Fall war mein Ziel die bestmögliche Festigung meiner Kenntnisse auf Level B1. Dies bedeutet für mich selbst die möglichst angstfreie und natürlich fehlerfreie und vokabelsichere Kommunikation sowohl am Telefon als auch im persönlichen Gespräch. Weiterhin die grammatisch und syntaktisch fehlerfreie Bewältigung von Schriftverkehr.

Frage: Haben Sie diese Ziele erreicht?
Ja, diese Ziele habe ich erreicht und sogar übererfüllt. Mit ein wenig mehr Glück hätte ich es bis zum nächst höheren Level geschafft. Leider haben zum Level B2 20 Punkte im TOEIC-Test gefehlt. Auf der anderen Seite eine Steigerung um 145 Punkte im Vergleich zum ersten Test. Also, ja, ich habe meine Ziele sowohl messbar als auch vom eigenen Gefühl her erreicht.

Frage: Hat sich Ihre Situation auf dem Arbeitsmarkt durch die Maßnahme verbessert? Inwiefern?
Zunächst noch nicht, wobei der letzte Test letzte Woche durchgeführt wurde. D.h. dass ich noch arbeitsuchend gemeldet bin. Verbessert hat sich meine Situation dahingehend, dass ich potentiellen Arbeitgebern zeigen kann, dass ich diese Zeit sinnvoll und mit hervorragendem Ergebnis genutzt habe. Jetzt kann ich durch die erfolgreiche Teilnahme auch auf Jobangebote reagieren, die mindestens gute Englischkenntnisse voraussetzen. Etwa die Sachbearbeitung im Import/Export, internationale Logistik, internationale Kundenbetreuung oder ähnliches. Meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben sich durch den Sprachkurs bei arenalingua stark verbessert.

Frage: Haben Sie auch für sich persönlich etwas aus der Maßnahme mitgenommen?
Ja! Durch die Teilnahme an diesem Kurs ist es mir wieder möglich, mich mit meiner Frau auf Englisch zu unterhalten, ohne ständig unterbrochen und von ihr verbessert zu werden. Ich finde, das ist ein großer persönlicher Fortschritt – schließlich hat meine Frau über 15 Jahre in Irland gelebt!

Frage: Wem würden Sie eine solche Maßnahme empfehlen?
Die Maßnahme eines Englischkurses im Allgemeinen? Nun, allen, die sich in irgendeiner Weise mit der Internationalisierung der Wirtschaft beschäftigen müssen. Sicherlich ist diese Maßnahme für Personen geeignet, deren Firmen mit anglophonen Geschäftspartnern zu tun haben, oder deren Firma von einem solchen übernommen worden ist oder möglicherweise wird. Und für Personen, die aufgrund ihrer bisherigen Tätigkeiten bis jetzt nur sporadisch mit dem Englischen in Berührung gekommen sind. Fast jeder Sachbearbeiter wird sich mit der englischen Sprache in Wort und Schrift auseinandersetzen müssen, oder der Stuhl bleibt irgendwann leer. Die Maßnahme bei arenalingua kann ich Leuten ans Herz legen, die messbare Ergebnisse sehen möchten statt einer nicht aussagekräftigen persönlichen Meinung.
Die Methode ist ideal für Menschen, die gerne einzeln und in ihrem eigenen Tempo und bei freier Zeiteinteilung lernen und die Freude an neueren Lernmethoden, also am Lernen im Internet, haben. Und die trotzdem nicht auf die Vorteiler eines Präsenzunterrichts mit einem Lehrer aus Fleisch und Blut verzichten wollen.
arenalingua bietet jedem Kunden das optimale Sprachlernprogramm. Durch eine exakte Zielfestlegung werden für unsere Kunden Erfolge nachweisbar – namhafte Unternehmen vertrauen unserem Know-how. Aber auch für Privatpersonen bietet unser breites Portfolio die passende Lernmethode. arenalingua – so lernt man Sprachen.

Arenalingua GmbH
Paul Perioli
Hohenstaufenring 42
50674
Köln
Paul.Perioli@arenalingua.de
+49 (0221) 1707008 – 0
http://www.arenalingua.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»