Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Jan
22

Leistungsdruck fängt leider oft schon in der Schule an

Mini-Lernkreis zeigt, was man gegen Schulangst und Leistungsdruck tun kann

Nicht jeder ist ein Mathegenie und ganz ehrlich, seitdem es die Rechtschreibreform gab, müssen selbst gestandene Deutschlehrer hin und wieder überlegen, ob das Komma an der richtigen Stelle sitzt, auch wenn sie das natürlich niemals zugeben würden. Manchmal ist es allerdings dennoch gruselig, wenn man liest, was selbst Erwachsene geschrieben haben – von Rechtschreibe- und Grammatikregeln keine Spur. Dennoch, die Angst mit der teilweise Kinder heutzutage zur Schule gehen, ist ein Phänomen unserer Zeit und schafft sicher weder Matheprobleme noch Deutschschwächen aus der Welt. Und sie hat eine Vielzahl an Ursachen. Zukunftsängste, die zum Teil von den Eltern geschürt werden, große Klassen, gestresste Lehrer, wenig Zeit, schlecht durchdachte Lehrpläne und keine Einheitlichkeit, was die deutsche Bildungsstruktur betrifft – das alles können Ursachen für die Probleme unserer Kinder sein. Sie kommen nicht damit zurecht, dass sie erst lange Wege bis zu ihren Schulen zurücklegen müssen und dann vielleicht schon müde und gestresst in ihren Klassen ankommen. Wenn sie es nicht schaffen, acht Stunden brav und konzentriert dem Unterricht zu folgen, weil das Umfeld laut, die Klassenräume unfreundlich und die Lehrer bei einer zu großen Klassenstärke natürlich nicht individuell auf den Einzelnen Rücksicht nehmen können, wird ihnen schnell ADHS unterstellt. Bei einer großen Zahl der Kinder wird diese Diagnose viel zu vorschnell gestellt, wie Studien zeigen. Aber es gibt zumindest erst einmal einen Grund, warum das Kind nicht funktioniert, wie es soll. Die Angst, der Stress und der Leistungsdruck bleiben dem Kind natürlich erhalten. Dabei ist es erwiesen, dass Angst und Negativerlebnisse in eine Art Teufelskreis führen, aus dem sich die Kinder nicht selbst wieder befreien können. Viel wichtiger wäre es deshalb, zunächst das Kind ernst zu nehmen mit all seinen Problemen. Dabei kann sich die Angst auf ganz vielfältige Weise zeigen. Kopfschmerzen, Übelkeit und Bauchschmerzen sind ebenso denkbar, wie Rückzugsverhalten oder Aggressionen. Ernsthafte, vertrauensvolle Gespräche, um herauszufinden, wo tatsächlich die Probleme des Kindes liegen, sind natürlich besonders entscheidend. Dann kann eine gezielte Förderung einsetzen, wie sie zum Beispiel der Mini-Lernkreis bereits seit 1974 anbietet. Der Mini-Lernkreis hat sich auf professionellen Nachhilfeunterricht spezialisiert. Daher wird vor Beginn der Nachhilfe immer ein Lernstandardtest durchgeführt, um einen Ist-Stand zu ermitteln.

Neben den Angstfächern Mathe, Deutsch und Englisch wird auch in anderen Fächern Nachhilfe erteilt, gezielt auf das Abitur vorbereitet oder auf den Realschulabschluss hingearbeitet. In den Förderprogrammen werden auch Konzentrationsübungen und die Förderung der Ausdauer einbezogen. Durch das Erlernen von Konzentrations- und Entspannungsübungen lernen die Schüler, mit den Stresssituationen umzugehen und den Leistungsdruck zu verarbeiten. Gearbeitet wird in kleinen Gruppen von zwei bis fünf Personen. Bei Bedarf kann auch Einzelunterricht zu Hause organisiert werden. Steht eine Klassenarbeit an, erfolgt eine aktive Vorbereitung. So stellen sich in der Regel schnell erste Erfolgserlebnisse ein. Die Kinder werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und bauen ein gesundes Selbstvertrauen auf. Und genau darum geht es. Denn mit einem starken Selbstvertrauen schaffen es die Kinder und Jugendlichen später auch, weitere Hürden zu meistern. Unter www.minilernkreis.de gibt es weitere interessante Informationen über die Nachhilfeveranstaltungen.

Der Mini-Lernkreis wurde im Jahr 1974 von Dieter Adam gegründet. Daraus entstand bis heute ein bundesweit tätiges Franchiseunternehmen, das in mehr als 1000 Städten, aber auch kleinen Ortschaften tätig ist. Das Geheimnis des Erfolges des Mini-Lernkreises liegt in der individuellen Nachhilfe. Betreut werden alle Jahrgangsstufen. Der Mini-Lernkreis gehört als Mitglied zum Bundesverband der Nachmittags- und Nachhilfeschulen e.V., der als größter deutscher Nachhilfeverband gilt und privatwirtschaftliche Nachhilfeorganisationen vertritt. Damit unterliegt der Mini-Lernkreis höchsten Qualitätsstandards.

Kontakt
Mini-Lernkreis Franchisezentrale
Dieter Adam
Hebelstr.36
76327 Pfinztal-Söllingen
07240 – 9448875
r.adam@minilernkreis.de
http://www.minilernkreis.de

Pressekontakt:
MettlerMedia
Andreas Mettler
Röhlenstraße 17
59929 Brilon
02991 9624397
presse@mettlerweb.de
http://www.mattlix.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»