Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Mrz
21

Kostengünstige soziale Techniken gegen teure Ego-Disbalancen in Organisationen. Kurzbericht über einen Einführungskurs zu Tugenden mit den Augen eines Organisationsentwicklers. Von Stephan Pernau

Berlin, – Integrität, Enthusiasmus, Zusammenarbeitswille und viele andere mehr, die Frage stellt sich fast jeden Tag für rücksichtsvolle Menschen: Wie können die für die Arbeit notwendigen Tugenden für erfolgreiche Arbeit am Leben gehalten werden, ohne sich von zu stark ausgeprägten Tugenden wie Entschlossenheit, Kreativität und Zielstrebigkeit anderer in Streit verwickeln und unterkriegen zu lassen ? Das gilt für Krankenhäuser genauso wie für Automobilhersteller, Banken, kommunale Verwaltungen und alles andere.

Das Feld der Tugenden war dieser Tage in Berlin Thema eines überzeugenden Einführungskurses des weltweiten Tugendprojektes. Und die altertümlich klingende Thematik, so scheint es, ist hoch relevant z.B. auch für Personalverantwortliche und Krankenkassen, um die Millionen psychischer Fehltage in der Arbeitswelt endlich wirkungsvoll anzugehen. Ohne Stärkung von Tugenden, die die Egos zurückdrängt, wird es nicht zu bewerkstelligen sein.

Tugenden, das sind bewährte, Jahrtausendealte Techniken im Umgang von Menschen untereinander. Zu viel oder zu wenig von der einen oder anderen Tugend löst etwa Gleichgewichte auf in Beziehungen, Prozessen und in Organisationen. Deshalb ist es wichtig Tugenden in der täglichen Anwendung als praktische soziale Techniken sicher zu erkennen und Werte von Tugenden abgrenzen zu können.

Betriebswirtschaftliche und Management-Ausbildungen erzeugen Know-how zu Tagen zumeist nicht, sollten sie aber. Denn vor allem können vorhandene Tugenden auch für „heilende“ Entwicklungen eingesetzt werden. Wer die wichtigsten Kerntugenden kennt und ein paar leicht erlernbare Anwendungsstrategien, der kann gezielt in bestimmten Umfeldern für kleine Investitionen dazu beitragen, teuer kostende Disbalancen auszugleichen. In diese Systematik führte der Einführungskurs überzeugend ein.

Wer mit Freude, Verantwortung und Vertrauenswürdigkeit aufwachsen durfte etwa, der wird sich nach dieser Art Wohlbefinden durch Tugenden sowieso sehnen. Er wird danach streben sein Leben lang, in seinen menschlichen Beziehungen ebenso wie denen zu staatlichen Institutionen und dem eigenen Arbeitsteam. Wer Vorzüglichkeit, Wahrhaftigkeit und Bescheidenheit aber eben nicht während seiner Sozialisierung freilegen konnte, dem bieten Kurse des Tugendprojektes und Medien kurzweiligen und spielerischen Zugang, vorhandene Tugenden zu nutzen, um das Konzert notwendiger Tugenden zu erweitern und zu stärken.

Das Tugendprojekt kann erreicht werden unter: www.tugendprojekt.de.

Stephan Pernau
Der Autor ist seit 1992 als Organisationsentwickler tätig und kann auf diesem Weg erreicht werden: pernau@gmx.org

Der TugendProjekt e.V. wurde im März 2009 in Deutschland gegründet und basiert auf der Arbeit des 1991 entstandenen Virtues Project™.

Dieses wurde von Linda Kavelin Popov, Dr. Dan Popov und John Kavelin in Kanada ins Leben gerufen. In fast 100 Ländern ermutigt es Menschen, ihre inneren Potenziale zu entdecken und im Alltag einzusetzen. 1994, im internationalen Jahr der Familie, wurde das Projekt von den Vereinten Nationen als Vorbildprogramm für Familien aller Kulturen anerkannt.

Der TugendProjekt e.V. engagiert sich vielseitig:
Wir koordinieren die Übersetzung und Veröffentlichung englischer Arbeitsmaterialen ins Deutsche, wie z.B. de TugendKarten, Broschüren oder Handbuch für Kursleiter.
Monatlich stattfindende, regionale Treffen werden von Eltern und Pädagogen gerne genutzt, um die eigenen Tugenden zu stärken und Anregungen für den Erziehungsalltag mitzunehmen.
Zudem informiert der TugendProjekt e.V. regelmäßig auf seiner Homepage und durch einen abonnierbaren Newsletter, sowie mit Vorträgen und Informationsständen.
Ein Herzstück unserer Arbeit ist die Aus- und Fortbildung sowie die Begleitung zertifizierter Facilitator (Kursleiter) im deutschsprachigen Raum. Diese wiederum bieten Kurse an, in denen das auf Tugenden basierende Erziehungsmodell vermittelt wird.

Nähere Informationen, Kurstermine, regionale TugendTreffs, Vorträge, Buchtipps sowie die TugendKarten sind auf www.tugendprojekt.de zu finden.

Kontakt:
TugendProjekt e.V.
Katja van Leeuwen
An den Eichen 1
53639 Königswinter
02244 9001661
info@tugendprojekt.de
http://www.tugendprojekt.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen