Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Jun
18

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Reputation ist wichtiger als klassische Werbung

Jürgen Linsenmaier: "Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts."

Das Buch von Jürgen Linsenmaier

Schorndorf. Reputation, Leumund, Renommee – diese Begriffe haben Konjunktur. Manager, Unternehmen, Selbständige und große Marken: Sie alle achten heute viel mehr auf das, was man früher einfach nur „den guten Ruf“ nannte. Wie sich Personen und Unternehmen einen guten Ruf aufbauen, welche Mechanismen dafür entscheidend sind und wie diese so wirken, dass mehr Umsätze und Gewinne erzielt werden können, beschreibt der Schorndorfer Marketingexperte und Vortragsredner Jürgen Linsenmaier in seinem neuen Buch. In „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“ räumt er auf mit der Mär immer höherer Werbeetats und wirbt stattessen für mehr Seriosität, Glaubwürdigkeit, Verlässlichkeit, Loyalität und vor allem authentische Leidenschaft.

„Mit Querdenken, neuen, kurzen Wegen zum Kunden und ehrlichem Engagement werden Märkte erobert und verteidigt“, erklärt der Medienunternehmer und Buchautor Linsenmaier. Unternehmen müssten darüber nachdenken, ihre Verhaltens- und Handlungsweisen zu ändern. Mit Geld für Werbung und Marketing sowie technischer Innovation allein würde der mündige, informierte und selbstbewusste Verbraucher von heute nicht mehr überzeugt. Viel entscheidender sei, was andere Kunden, Freunde, Bekannte oder internetbasierte Bewertungsportale an Meinungen, Eindrücken und Erfahrungsberichten widergäben.

„Kaum eine Investition bietet einen höheren Nutzen als die in den guten Ruf“, so der Buchautor. Menschen müssten positiv über Unternehmen, Marken oder Personen sprechen – dann komme der Umsatz und das aktive Neukundengeschäft von allein. „Wer einen guten Ruf hat, kann sich gegen den Erfolg gar nicht wehren. Und dies vor allem auch langfristig.“

„Mehr als 25 Prozent des Umsatzes werden durch den guten Ruf beeinflusst, und gleichzeitig macht er bis zu 60 Prozent des Marktwertes eines Unternehmens aus. Statt sich in Designdetails und leeren Werbe-Worthülsen zu verzetteln, gibt es also gute Gründe, der eigenen Reputation mehr Beachtung zu schenken“, analysiert der Marketingprofi, der auch als Vortragsredner praxisnah, kompetent und humorvoll seinen Erfahrungsschatz weitergibt.

Das mit den leeren Worthülsen bezieht Linsenmaier auch auf die vielen Verhaltenskodexe und Werteleitfäden, die immer mehr Büro- und Geschäftsräume zieren. „Das hat keine Bedeutung, wenn es nicht gelebt wird. Der Kunde möchte Leidenschaft spüren, ehrliche Pro-Aktivität und Kompetenz, keine aufgesetzten, künstlichen Servicekonzepte. Nur was echt ist, fördert den guten Ruf“, so sein Fazit.

Doch wie kommuniziert man seinen guten Namen? Welche Marketing-Strategien in Sachen Reputation sind wirklich erfolgreich? Und nach welchen Regeln funktioniert der Aufbau von Glaubwürdigkeit und Vertrauen in unserer schnelllebigen Online-Gesellschaft, in der der gute Ruf eines Unternehmens schnell wieder verspielt sein kann? Jürgen Linsenmaier liefert dazu in seinem Buch keine inhaltslosen Lehrbuchaussagen, sondern Erfahrungswerte aus der Praxis. Er war viele Jahre Geschäftsführer eines Zeitschriftenverlages und Vorstand eines Medienunternehmens.

Jürgen Linsenmaier hat sich ausgiebig mit dem Thema Reputation beschäftigt und eine eigene Systematik dazu entwickelt. Diese lässt sich auf alle direkten und indirekten Kontaktpunkte mit Unternehmen übertragen. „Im Kundendialog, im Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Kollegen, beim Aufbau von Kooperationen oder auch beim Umgang mit Bewerbungen – wo immer Interessen an ein Unternehmen herangetragen werden und Interaktion erwartet wird, wird auch der gute Ruf gefördert, gemessen und bewertet. Die Frage ist nur, ob positiv oder negativ“, so Linsenmaier. Verbreitet werde dieser dann schon von allein. Es gelte also, so viele positive Begegnungen und Erfahrungen wie möglich zu inszenieren. Echter Service und Zuwendung sprächen sich im Bekanntenkreis genauso herum wie negative Erlebnisse – online und im realen Leben. Allerdings, so der Marketingexperte, verbreiteten sich die negativen Themen leider schneller. Und er ergänzt: „Service ist ein wichtiger Faktor für den guten Ruf, aber es ist nur ein Tool, um ihn zu fördern, das, was man nach außen am ehesten sieht. Die wirkliche Basis kommt viel mehr von innen, aus den Herzen des Unternehmers und seiner Mitarbeiter.“

Weitere Informationen über den Vortragsredner Jürgen Linsenmaier, die Themen Marketing, Reputation und guter Ruf sowie zum Buch „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“ gibt es unter www.juergen-linsenmaier.de.

Hintergrund

Jürgen Linsenmaier ist Marketingexperte, Reputationsprofi, Autor, Vortragsredner, Dozent und Unternehmer aus Leidenschaft. Schon als Student gründete er sein erstes eigenes Unternehmen, einen Verlag. Alle von ihm entwickelten Zeitschriften sind nach mehr als 30 Jahren noch heute bedeutend im Markt platziert. Seinen Erfahrungsschatz sammelte er in seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer und Vorstand eines Medienhauses. Durch seine Laufbahn als Manager und Unternehmer kennt er die Probleme, mit denen es mittelständische Unternehmen tagtäglich zu tun haben. Jürgen Linsenmaier ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis. In seinen Vorträgen begeistert er die Zuhörer mit seiner authentischen und praxisorientierten Art der Vermittlung gelebten Erfolgswissens. Sein Motto und Titel seines Buches: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Kontakt
Jürgen Linsenmaier Redner & Marketingexperte
Jürgen Linsenmaier
Oberer Markplatz 2
73614 Schorndorf
+49 7181 6059895
mail@juergen-linsenmaier.de
http://www.juergen-linsenmaier.de

Pressekontakt:
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
0171 / 2023223
falk.al-omary@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»