Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Jul
24

Geld als Tauschmittel

Seminarveranstaltung der Consortis Verwaltungs GmbH: Wertvoll durch Vertrauen

Geld als Tauschmittel

Consorits Verwaltungs GmbH, Berlin

Geld war während des größten Teils seiner Geschichte nichts anderes als Metallplättchen in standardisierter Form. Garantie war die Prägung auf der Münze, dass dieses Metallplättchen genau das enthielt, was es enthalten sollte, sprich Kupfer, Silber oder Gold. Leider gibt es auch seit es Geld gibt Falschmünzerei, in der heutigen Zeit unter dem Namen Wirtschaftskriminalität bekannt.
Im Rahmen von Seminarveranstaltungen informieren Experten zum Thema „Geld erhält den größten Wert durch Vertrauen? “ in der Geschäftsstelle der Consortis Verwaltungs GmbH in Berlin. Die Consortis Verwaltungs GmbH mit Hauptsitz in Berlin ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches von Daniel Volbert geleitet wird. Unternehmer aus mittelständischen Betrieben, Verbraucher, Interessierte und Mitarbeiter wurden über neue Entwicklungen rund um Finanzen, Wirtschaft, Anlage und Steuern informiert.

Wertvoll durch Vertrauen

Der Wert des Geldes wird dadurch erreicht, dass man etwas dafür kaufen kann, es allgemein akzeptiert wird und das funktioniert nur, wenn die zentrale Autorität, die das Geld produziert also druckt, dieses Vertrauen nicht missbraucht. Leider hat Deutschland im 20. Jahrhundert gleich zweimal diesen Vertrauensbruch erfahren müssen: Anfang der zwanziger Jahre und in Folge des zweiten Weltkrieges. Durch diese schmerzvollen Erfahrungen sollten wir gelernt haben, sollte man meinen.

Noch nicht lange her

Am Montag, dem 15. September 2008, beantragte die viertgrößte US-Investmentbank Lehman Brothers Holding Inc. die Insolvenz nach dem sogenannten Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts.

Das klingt alles sehr amerikanisch, doch es zeigte sich schnell: Die Pleite des Bankhauses ist kein reines US-Problem und auch keines, das hierzulande nur die Banken in Nöte stürzt. Auch in Deutschland haben wahrscheinlich einige Zehntausend Privatleute in Zertifikate der Bank investiert und damit viele Hundert Millionen Euro ins Pleiteunternehmen gesteckt.
Welche Auswirkungen hatte die Insolvenz der Lehmann Brothers Holding Inc. hierzulande?

Getroffen hat es nicht nur Fonds, die von Anlageberatern leichtfertig in den Himmel gelobt wurden. Getroffen hat es auch solide Fonds wie etwa den Aktienfonds UniGlobal. Er gehört zu den überdurchschnittlichen Fonds im Finanztest Dauertest und er steckt zudem auch in der „UniProfiRente“, dem meistverkauften Riester-Fondssparplan.
Noch im Dezember 2007 war der Kurs eines Anteils dieses Aktienfonds prächtig. Mitte November 2008, also kein Jahr später, war ein Drittel übrig

– Sogar manche Geldmarktfonds machen plötzlich Miese. Für viele Anleger ist das eine böse Überraschung – gerade wenn der Bankberater zuvor versprochen hatte, dass Geldmarktfonds so sicher seien wie Tagesgeld.
– Rentner, denen Lehman-Papiere als sicheres Investment angedreht wurden, können jetzt nur noch auf einen kleinen Anteil aus der Insolvenzmasse der Bank hoffen. Viele Kunden sind völlig überrumpelt. Sie wussten nicht, dass sie ein Papier von Lehman kauften, sondern glaubten, es sei ein Produkt der Sparkasse um die Ecke. So sahen zumindest manche Werbebroschüren aus. Doch Herausgeber war die US-amerikanische Pleitebank Lehman Brothers.
– Rund 30000 deutsche Tagesgeld-Sparer fürchten wochenlang um ihr Geld in Island. Sie hatten es bei der Bank Kaupthing Edge angelegt – und die kann nicht mehr zahlen. Auch der isländische Einlagensicherungsfonds springt nicht sofort ein, um die rund 300 Millionen Euro der deutschen Sparer zu ersetzen. Erst Ende November 2008 bahnt sich ein gutes Ende des Spardramas an.

Warum kann eine riesige Institution so in Schieflage geraten oder besser gefragt: „Welche Motive/Anreize treiben Verantwortliche zu solchen Taten, wie kann diese Art von Deliktsbegehung effektiv verhindert werden? Welches Aufsichtsorgan hat so versagt und was muss daraus gelernt werden, kann daraus gelernt werden, was ist mit dem Anlegerschutz?

Daniel Volbert hierzu: „Auch jüngste Entwicklungen zeigen, dass Kontrollorgane nicht überflüssig zu sein scheinen. Die Verantwortung wird auf viele Schultern verteilt und sollte als solche angenommen und mit Ethik und Moral vertreten werden. Profitgier führen Früher oder Später zu massiven Störungen, Imageverlust bis hin zur Wirtschaftskriminalität und dabei sollten doch vor allem die Anleger profitieren und auf gute, sichere und stabile Anlagen bauen.“

Diese und weitere Fragen wurden im Anschluss rege diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht, der Wunsch nach weiteren Veranstaltungen wurde geäußert.

V.i.S.d.P.:

Daniel Volbert
Geschäftsführung
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Consortis Verwaltung GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches im Jahr 2008 gegründet wurde. Die Consortis Verwaltung GmbH bietet den Verbrauchern ein Maximum an Sicherheit und Optimierung in Zusammenarbeit mit eigenen Finanz- und Steuerexperten. Die Consortis GmbH und das Mitarbeiterteam zeigt verschiedene Möglichkeiten der Steueroptimierung auf und entwickelt ein passend individuell zugeschnittenes und unverbindliches Gesamtkonzept zur optimalen Steuererstattung. Weitere Informationen unter www.consortis-gmbh.de

Kontakt:
Consortis Verwaltung GmbH
Daniel Volbert
Sigmaringer Str.17
10713 Berlin
(030) 8200 7660
info@consortis-gmbh.de
http:// http://www.consortis-gmbh.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»