Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Mrz
27

Führungskräftecoaching: 7 Strategien für den Weg ins Top-Management

Führungskräfte, die es in ihrer Laufbahn ganz nach oben schaffen wollen, müssen dabei oft innere und äußere Widerstände überwinden. Klare Strategien erleichtern den oft holprigen Weg an die Spitze.

Führungskräftecoaching: 7 Strategien für den Weg ins Top-Management

Köln, 27. März 2013 – Business Coach Gudrun Happich hat sich auf die Begleitung von Leistungsträgern spezialisiert, die es an die Spitze von Unternehmen schaffen wollen – und zwar ohne auszubrennen und sich dabei zu verbiegen. „Den einen Weg gibt es sicher nicht. Kein Fall wiederholt sich jemals. Jeder Mensch ist anders, das heißt im Führungskräftecoaching bedarf es immer wieder neuer, individueller Lösungsstrategien“, erklärt die Erfolgsbuch-Autorin, die Coachings für Unternehmen in Köln und Frankfurt sowie in ganz Deutschland anbietet.

„Meine Arbeit als Führungskraft und systemischer Coach hat mir aber auch gezeigt, dass es bestimmte, modellhafte Verhaltensweisen und Einstellungen von Führungskräften gibt, die es nach ganz oben schaffen“, ergänzt Gudrun Happich. Sie war selbst 30 Jahre in der Geschäftsleitung für rund 1 000 Mitarbeiter verantwortlich, bevor sie 1998 das Galileo . Institut für Human Excellence gründete. Mittlerweile hat sie als Executive Coach in über 15 000 Führungskräfte Coaching Stunden rund 800 Leistungsträger zu beruflichem Erfolg und persönlicher Erfüllung begleitet. Für ihr bioSystemik®-Konzept wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Analog zur Bionik in der Technik wird bei der Wirtschaftsbionik für Unternehmen auf das Vorbild Natur zurückgegriffen.

Gudrun Happich hat für Führungskräfte, die sich zielbewusst für den Weg in die Führungsspitze entschieden haben, sieben Strategien zusammengefasst, die den Weg nach oben erleichtern.

Strategien für den Weg ins Top-Management:

– Führungskräfte sollten sich klar machen, welche Rahmenbedingungen für sie unbedingt erfüllt sein müssen. Wenn hier Abstriche gemacht werden, wird es schwierig mit einer erfüllten Karriere. Kompromisse an der falschen Stelle sind nicht produktiv.

– Sie sollten zudem überlegen, was für sie persönlich der beste Platz im Unternehmen wäre, an dem sie wirklich zeigen können, was in ihnen steckt und den größten Mehrwert für das Unternehmen bieten. Das bedeutet zwar nicht unbedingt, dass sie damit auch sofort in der Hierarchie aufsteigen, aber sie stellen dafür strategisch gesehen die Weichen.

– Leistungsträger, die aufsteigen wollen, sollten schon im Vorfeld durchspielen, was alles auf sie zukommen wird und so ein realistisches Bild der neuen Position entwickeln. Dazu gehört z. B. auch, repräsentative Aufgaben für das Unternehmen wahrzunehmen. Dieser Aspekt wird sehr häufig unterschätzt. Als Top-Manager steht man wesentlich mehr im Blickfeld der Öffentlichkeit, mit allen Vor- und Nachteilen.

– Führungskräfte sollten das Netzwerk nutzen, das sie sich bis hierher aufgebaut haben – und es gezielt auch im persönlichen und „politischen“ Bereich erweitern. Das Vorwärtskommen gründet sich in der Regel nur zu 10% auf Fachwissen, hingegen zu 30% auf Auftreten und sogar zu 60% auf Beziehungen.

– Mentoren, die an die eigenen Fähigkeiten glauben, sind auf dem Weg nach oben wichtig. Genauso sollte man aber auch andere mit nach oben nehmen. Man kann niemals alleine erfolgreich sein.

– Künftige Top-Manager sollten Mut zum Halbwissen entwickeln und sich vom Perfektionsdrang im operativen Bereich verabschieden. Spätestens beim Wechsel vom mittleren ins Top Management ist das eine überlebenswichtige Fähigkeit. Wer nicht zu delegieren gelernt hat – und dazu gehört, anderen zu vertrauen – wird scheitern, weil der Grad an Verantwortung massiv zunimmt.

– Auch das Vertrauen auf die Intuition ist eine wichtige Fähigkeit in der obersten Führungsetage, denn sie verrät meist ziemlich eindeutig, ob der nächste Karriereschritt wirklich zur Persönlichkeit passt.

Executive Gudrun Happich beschleunigt mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ die Entwicklung von Leistungsträgern zu modernen Führungspersönlichkeiten, die natürlich besser führen. Die Buchautorin ist ehemalige Führungskraft, Diplom-Biologin und arbeitet seit 15 Jahren als systemischer Führungskräftecoach. Dieser Multi-Background spiegelt sich in ihrem mehrfach ausgezeichneten bioSystemik®-Führungskräfte Coaching-Konzept. Sie steht für schnell umsetzbare und nachhaltige Lösungsstrategien für Leistungsträger mit Führungsverantwortung an entscheidenden Karriereschwellen. Weitere Infos www.galileo-institut.de und leistungstraeger-blog.de.

Kontakt:
Galileo . Institut für Human Excellence
Gudrun Happich
Dürener Strasse 225
50931 Köln
0221 800 529 60
webmarketing@leistungstraeger-blog.de
http://leistungstraeger-blog.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»