Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Nov
17

“Fernlerner des Jahres 2017″: Markus Patten meistert Job- und Branchenwechsel

Vom Koch über den Prozessleitelektroniker zum fachlich versierten Kundenbetreuer

"Fernlerner des Jahres 2017": Markus Patten meistert Job- und Branchenwechsel
rechts: Markus Patten, Fernlerner des Jahres 2017.

Pfungstadt bei Darmstadt, 17. November 2016 – Markus Patten ist hart im Nehmen: Schon zweimal musste er aus gesundheitlichen Gründen den Job wechseln. Doch jedes Mal hat er die Ärmel hochgekrempelt und sich durch berufliche Qualifizierung neu orientiert. Beim ersten Mal macht der Koch eine weitere Ausbildung zum Prozessleitelektroniker. Als er auch diesen Beruf nicht mehr ausüben kann, wechselt er nochmals den Job. Dank zweier Fernlehrgänge arbeitet Patten nun für die DFH Haus GmbH im kaufmännischen Bereich und berät zudem Kunden rund um die Bauabwicklung. Für sein Weiterbildungsengagement, seine Flexibilität und die Standhaftigkeit, mit der er sich immer wieder neuen Herausforderungen stellt, kürte ihn der Fachverband Forum DistancE-Learning am vergangenen Montag zum Fernlerner des Jahres 2017.

Nach seinem Realschulabschluss 1991 weiß Markus Patten genau, was er werden will: Er beginnt eine Ausbildung zum Koch. Neun Jahre später muss er seinen Job als Küchenchef einer Kantine aufgeben, da er seinen Geruchssinn verloren hatte. Patten lamentiert nicht lange, sondern tritt mit einer weiteren Ausbildung zum Prozessleitelektroniker in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters. Da ihn Technik schon immer begeistert hat, geht ihm die Ausbildung leicht von der Hand und er schließt sie 2003, nach 27 statt der regulären 42 Monaten, ab. Doch schon nach wenigen Berufsjahren in der Chemieindustrie macht dem trainierten Ausdauerläufer eine Herzanomalie erneut einen Strich durch die Rechnung. Er wechselt innerbetrieblich in den körperlich weniger anstrengenden kaufmännischen Bereich. Ein Jahr später wird er im Herbst 2007 am Herzen operiert. Danach geht es gesundheitlich rapide aufwärts und er arbeitet bald wieder Vollzeit.

Betriebswirtschaftliche Qualifikation für einen neuen Job

Doch 2010 steht schon die nächste Herausforderung an: Patten zieht aus persönlichen Gründen von Köln nach Argenthal in den strukturschwachen Hunsrück. “Die Jobsuche war sehr schwierig, denn ich hatte – wenn auch nur auf dem Papier – ein Qualifikationsdefizit. Das sehr gute Arbeitszeugnis meines Kölner Arbeitgebers bescheinigte mir zwar kaufmännisches Know-how, doch mir fehlte ein formaler Berufsabschluss”, berichtet Patten. Er entschließt sich kurzerhand, diese Hürde mit dem Fernlehrgang “Geprüfter Betriebswirt SGD” aus dem Weg zu schaffen. “Der Lehrgang der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bot mir für meinen schulischen Abschluss ohne Abitur und meinen Quereinstieg mit technischer Ausbildung das Optimum.” Die Entscheidung sollte sich als richtig erweisen, denn noch vor dem Abschluss kann er im April 2011 bei der DFH Haus GmbH, einem Unternehmen der Deutsche Fertighaus Holding AG, eine Stelle als Kundenbetreuer antreten. “Mit meinen Fähigkeiten aus dem Kurs kann ich kaufmännische Zusammenhänge um ein Vielfaches besser verstehen und meinen Arbeitskollegen und Vorgesetzten bei komplexen Sachverhalten weiterhelfen”, so Patten weiter.

Souveräne Auskünfte über Bauantragspläne

In seiner Position als Kundenbetreuer hat er täglich mit Anfragen von Bauherren zu Bauantragsplänen zu tun. Frei nach dem Motto “Wer Bauantragspläne selber zeichnen kann, kann diese auch richtig lesen” nimmt er bei der SGD den Lehrgang “Bauzeichnen CAD” in Angriff. “Dank der Qualifizierung kann ich ohne Rückfragen bei den Fachabteilungen schnell Auskunft geben und Wartezeiten vermeiden. Mittlerweile betreue ich unsere Kunden nach der Vertragsunterzeichnung rund um die gesamte Bauabwicklung. Ich fühle mich in der Baubranche wohl, habe Spaß am Lernen und spüre, wie ich durch fachliche Kompetenz im Job immer souveräner werde.” Aus diesem Grund hat Patten vor einigen Wochen ein drittes SGD-Fernstudium zur “Fachkraft für erneuerbare Energien” begonnen. Auch dieses wird er voraussichtlich schneller als vorgesehen abschließen können.

Arbeitgeber fördert Fernlehrgänge

Die DFH Haus GmbH gratuliert seinem Mitarbeiter Markus Patten zur Auszeichnung als “Fernlerner des Jahres 2017″. Das Unternehmen ist der größte Arbeitgeber im Hunsrück und legt viel Wert auf die individuelle Förderung der Mitarbeiter. Michael Groß, Teamleiter Personal bei der DFH Haus GmbH: “Wir freuen uns sehr, dass das große Lernengagement von Herrn Patten durch diesen Preis honoriert wird. Dank seiner Fernlehrgänge konnte er sich innerhalb kurzer Zeit für zwei völlig neue Fachbereiche qualifizieren. Gerne unterstützen wir ihn nun auch bei seinem dritten Fernstudium, denn das Thema Energieeffizienz ist für unser Unternehmen ein zukunftsträchtiger Bereich.”

Ruhigen Gewissens auch mal Lernpausen einlegen

Nachdem Patten nur zu gut weiß, dass gesundheitliche, berufliche oder auch private Gründe eine Lernpause nötig machen können, setzt er auf die Flexibilität des SGD-Fernlernens: “Umgekehrt ist es für mich aber auch wichtig, dass ich das Lerntempo anziehen, Lehrmaterial vorzeitig abrufen und mir einen Vorsprung erarbeiten kann. Außerdem bin ich mit einem Fernstudium an keine festen Seminarzeiten und -orte gebunden. Das spart Benzinkosten und Zeit, vor allem, wenn man in einer ländlichen Gegend wohnt.” Die gesparte Zeit verwendet er fürs Lernen oder verbringt sie mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Patten hat berufsbegleitendes Lernen zu seinem Lebensmotto gemacht. Er ist überzeugt, dass es in der heutigen Arbeitsplatzsituation wichtig ist, sich selbst und der Familie gegenüber Verantwortung zu übernehmen: “Wer sich immer wieder frühzeitig weiterbildet, findet leichter einen neuen Job und hat mehr Chancen für einen beruflichen Aufstieg.”

Personen auf dem Foto:

v.l.: Mirco Fretter, Präsident Forum DistancE-Learning, Dr.-Ing. Anke Eschner, Fachbereichsleiterin Technik SGD, Markus Patten, Fernlehrer des Jahres 2017.

Über die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD):

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik und Digitale Medien, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990 und AZAV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 850 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Firmenkontakt
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»