Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Jul
15

„Durchstarten ins Berufsleben“ ERGO Verbraucherinformation

Wer frühzeitig an später denkt, profitiert von mehr Sicherheit

"Durchstarten ins Berufsleben" ERGO Verbraucherinformation

ERGO Verbraucherinformation – Durchstarten ins Berufsleben

Langfassung:

Eine gute Bildung eröffnet nach wie vor den sichersten Weg zur erfolgreichen Karriere. Doch leider ist eine vernünftige Ausbildung nicht umsonst. Egal, ob sich der Nachwuchs später einmal für den Erwerb eines Meisterbriefs, ein teures Studium oder ein Praxisjahr im Ausland entscheidet: Die Eltern können nie genau vorhersehen, welche Kosten auf sie und ihr Kind zukommen. Und auch mit dem Einstieg in den ersten Job sind beide noch längst nicht auf der sicheren Seite: Das finanzielle Risiko einer Berufsunfähigkeit ist in jungen Jahren besonders hoch. Wie Eltern und Berufsanfänger für den Ernstfall vorsorgen und die berufliche Zukunft finanziell sichern können, erläutert die Vorsorgeexpertin Tatjana Höchstödter von ERGO.

Ausbildung: Längst nicht mehr umsonst

Berufsschule, Seminararbeit, Zwischenprüfungen: Wer in der Ausbildung oder im Studium steckt, hat nur begrenzt Zeit für Nebenjobs. Und selbst dann deckt der Verdienst selten den finanziellen Bedarf für den Unterhalt, die Kosten für die Fachausbildung, die Miete oder sonstige Ausgaben. Auch die Möglichkeiten der Eltern sind oft begrenzt – vor allem, wenn mehrere Kinder gleichzeitig in der Ausbildung sind. „Wer frühzeitig vorsorgt, kann die finanzielle Belastung zum Beispiel mit einer Ausbildungsversicherung in Grenzen halten“, rät deshalb ERGO Expertin Tatjana Höchstödter. Das bedeutet konkret: Der Schulabgänger kann zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt fest mit der Auszahlung der Versicherungsleistung rechnen, beispielsweise zum 18. Geburtstag oder zum Start ins Studium. Die Garantie gilt selbst dann, wenn die Eltern oder andere versicherte Beitragszahler, etwa die Großeltern, vorher versterben sollten. In diesem Fall übernimmt die Versicherung die noch verbleibenden Raten bis zum vereinbarten Auszahlungstermin. Die Ausbildung des Berufseinsteigers ist damit in jedem Fall abgesichert.

Das höchste Gut: die eigene Arbeitskraft

Die eigene Arbeitskraft ist das größte Kapital jedes Berufstätigen – und sollte gut abgesichert sein. Doch die meisten jungen Menschen machen sich über schwere Erkrankungen oder Unfälle mit langwierigen Folgen kaum Gedanken: „Mir passiert schon nichts, ich bin ja noch jung“. Das ist jedoch ein Irrtum. Immerhin 43 Prozent der heute 20-jährigen Männer müssen damit rechnen, bis zum Rentenbeginn einmal berufsunfähig zu werden. Dabei ist rund die Hälfte der Arbeitnehmer, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen, noch keine 50 Jahre alt. „Junge Menschen trifft es finanziell besonders hart, wenn sie durch einen Schicksalsschlag von heute auf morgen ihren Beruf nicht mehr ausüben können“, weiß die ERGO Expertin. Denn je jünger der Arbeitnehmer beim Eintritt der Berufsunfähigkeit, desto länger die Zeitspanne, die er ohne ausreichendes Einkommen überbrücken muss. Ohne entsprechende Vorsorge gehen junge Arbeitnehmer das Risiko ein, im Ernstfall zum Sozialfall zu werden – vom Staat ist keine ausreichende Hilfe zu erwarten. Daher gilt: Je früher Einsteiger eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, desto besser. Der Grund: Die Beitragshöhe richtet sich vor allem nach Alter und Gesundheitszustand. Treten bereits erste gesundheitliche Beschwerden auf, wird es zunehmend schwierig, noch einen Vertrag zu bekommen. „Bei der Auswahl des Versicherungstarifs sollten Verbraucher darauf achten, dass ein Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung enthalten ist“, rät ERGO Expertin Tatjana Höchstödter. Dann bekommen Betroffene die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung, sobald sie in ihrem tatsächlich ausgeübten Beruf nicht mehr arbeiten können – und müssen keiner anderen Tätigkeit nachgehen.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.635

Kurzfassung:

Neues Schul- und Ausbildungsjahr

Welche Versicherungen jetzt wichtig sind

-Wie bilden Eltern sinnvolle Rücklagen für die Ausbildung ihrer Kinder?
-Warum ist die Absicherung der Arbeitskraft unerlässlich?
-Worauf bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Wer in der Ausbildung oder im Studium steckt, hat nur begrenzt Zeit für Nebenjobs. Und selbst dann deckt der Verdienst selten den finanziellen Bedarf für den Unterhalt, die Kosten für die Fachausbildung, die Miete oder sonstige Ausgaben. Auch die Möglichkeiten der Eltern sind oft begrenzt – vor allem, wenn mehrere Kinder gleichzeitig in der Ausbildung sind. „Wer frühzeitig vorsorgt, kann die finanzielle Belastung zum Beispiel mit einer Ausbildungsversicherung in Grenzen halten“, rät deshalb ERGO Expertin Tatjana Höchstödter. Das bedeutet konkret: Der Schulabgänger kann zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt fest mit der Auszahlung der Versicherungsleistung rechnen, beispielsweise zum 18. Geburtstag oder zum Start ins Studium. Die Garantie gilt selbst dann, wenn die Eltern oder andere versicherte Beitragszahler, etwa die Großeltern, vorher versterben sollten. In diesem Fall übernimmt die Versicherung die noch verbleibenden Raten bis zum vereinbarten Auszahlungstermin. Die Ausbildung des Berufseinsteigers ist damit in jedem Fall abgesichert. Aber auch die Absicherung der eigenen Arbeitskraft sollte nicht vergessen werden – auch wenn sich die meisten jungen Menschen über schwere Erkrankungen oder Unfälle mit langwierigen Folgen kaum Gedanken machen. Immerhin 43 Prozent der heute 20-jährigen Männer müssen damit rechnen, bis zum Rentenbeginn einmal berufsunfähig zu werden. Dabei ist rund die Hälfte der Arbeitnehmer, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen, noch keine 50 Jahre alt. „Junge Menschen trifft es finanziell besonders hart, wenn sie durch einen Schicksalsschlag von heute auf morgen ihren Beruf nicht mehr ausüben können“, weiß die ERGO Expertin. Denn je jünger der Arbeitnehmer beim Eintritt der Berufsunfähigkeit, desto länger die Zeitspanne, die er ohne ausreichendes Einkommen überbrücken muss. Ohne entsprechende Vorsorge wird er im Ernstfall zum Sozialfall – vom Staat ist keine ausreichende Hilfe zu erwarten. Daher gilt: Je früher Einsteiger eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, desto besser. Der Grund: Die Beitragshöhe richtet sich vor allem nach Alter und Gesundheitszustand. „Bei der Auswahl des Versicherungstarifs sollten Verbraucher darauf achten, dass ein Verzicht auf die so genannte abstrakte Verweisung enthalten ist“, rät ERGO Expertin Tatjana Höchstödter. Dann bekommen Betroffene die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung, sobald sie in ihrem tatsächlich ausgeübten Beruf nicht mehr arbeiten können – und müssen keiner anderen Tätigkeit nachgehen.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 2.536

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Versicherungsgruppe“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherungsgruppe
Mit Beitragseinnahmen von 2,7 Mrd. Euro im Jahr 2012 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Anbietern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Die Gesellschaft, die früher Victoria hieß, ist der größte Schaden-/Unfallversicherer der ERGO Versicherungsgruppe und verfügt über 160 Jahre Erfahrung.
Über die ERGO Versicherungsgruppe gehört die ERGO Versicherung zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo.de

Kontakt
ERGO Versicherungsgruppe AG
Robert Hirmer
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-6874
robert.hirmer@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt:
HARTZKOM GmbH
Sabine Gladkov
Anglerstr. 11
80339 München
089 998 461-0
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»