Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Sep
24

Die Nia-Ausbildung & Ausbildungsstufen

Es gibt 5 unterschiedliche Nia-Ausbildungsstufen, die aufeinander aufgebaut sind.

Die Nia-Ausbildung & Ausbildungsstufen

Seit den 90er-Jahren bietet Ann Christiansen regelmäßig das „Nia Intensive Training“, die sogenannten Belts, an.

Es gibt fünf unterschiedliche Nia-Ausbildungsstufen – die aufeinander aufbauenden Belts von weiß bis schwarz folgen dem Modell der Kampfsportarten.

Während der Whitebelt ein erster Einstieg ist in dem es um Nia und Dich selbst geht, dreht sich der aufbauende Bluebelt um Nia, Gruppe und Kommunikation, der Brownbelt beschäftigt sich mit dem Thema Energie und der Blackbelt ist eine Art Meisterklasse, in der man die Nia-Prinzipien auch ins Leben integriert. Ein zwischengeschalteter Greenbelt richtet sich vor allem an Nia-Teacher – Schwerpunkte sind hier Didaktik und das Anleiten von eigenen Classes.

Jeder Belt wird in einem fünf- bis siebentägigen Training absolviert. Dort hast Du die Möglichkeit die Techniken und Prinzipien des Nia zu vertiefen und Dir Wissen über Philosophie, Anatomie und Musik anzueignen. Aber nicht nur das: Du erlebst immer auch Dich selbst und Deine eigenen Bewegungsmuster zu intensivieren, wirst fitter und kräftiger, entwickelst die eigenen Fähigkeiten weiter und lernst auf eine ganzheitliche Weise mehr über Nia.

Alles beginnt mit dem „Whitebelt“! Er ist offen für alle. Du kannst hier ohne Vorkenntnisse mitmachen – und gleich intensiv in Dein Nia-Erlebnis eintauchen. Wenn du Nia kennenlernen, erleben, vertiefen möchtest, bist du hier also genau richtig und jederzeit herzlich willkommen! Wenn du Nia unterrichten möchtest, ist der „Whitebelt“ die Grundvoraussetzung und Basis. Falls Du also Teacher werden willst, kannst Du nach den sieben Tagen theoretisch direkt mit eigenen Stunden beginnen.

Beltbeschreibungen

White Belt

Der Whitebelt ist der tiefere Einstieg in Nia, eine Reise, in der Du die Freude an der Bewegung entdeckst. In diesen sieben Tagen wirst Du mit Deinen Sinnen spüren, wie die Nia-Techniken auf Dich wirken und was Dir persönlich gut tun. Überhaupt: Du tust es für Dich! Diese intensive Erfahrung wird Dich bewegen und idealerweise weiterbringen.

Faktisch heißt das:

Du lernst die verschiedenen Prinzipien von Nia anhand unterschiedlicher Classes und Choreographien kennen. Es geht darum, in Bewegungen einzutauchen, zu fühlen, zu spüren, die Aufmerksamkeit für den eigenen Körper zu schulen. Im Laufe der Woche lernst Du, wie Du Dich auf deine Bewegungen konzentrieren kannst, aufmerksamer und achtsamer mit Dir wirst – und zwar für Körper, Geist und Seele. Von Tag zu Tag wird das Gefühl für Deinen eigenen Körper sensibler und feiner werden.

Den Rahmen für diesen persönlichen Prozess bilden fünf Kernbereiche: Im Bereich „Movement“ lernst Du Bewegungsmuster und ihre Wirkung auf Körper, Geist und Seele kennen. Im Schwerpunkt „Anatomie“ geht es um den Körperaufbau und die Wirkweise und Aktion verschiedener Muskelgruppen. Dazu gibt es einen theoretischen Part, in dem unter anderem die Kunst gelehrt wird, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und Gesundheit und Lebendigkeit zu kombinieren. Im Teilbereich „Musik“ beschäftigen wir uns mit Sounds und Rhythmen und wie wir diese einsetzen können, um zu mehr Ausdruck, Emotion und Energie in der Class und im persönlichen Tanz zu erlangen. In einer Einheit zur „Philosophie“ gibt es eine Einführung in die Nia-Lehre vom Körper bis hin zur Körperweisheit. So bekommen Teilnehmer neben dem praktischen Input ein erstes Handwerkszeug für die eigenen Nia-Stunden, zusätzlich werden die wichtigsten Nia-Begriffe und Nia-Gedanken effektiv vermittelt.

Green Belt

Der Greenbelt ist ein zwischengeschalteter Belt, der insbesondere für all diejenigen interessant ist, die selbst unterrichten wollen, denn er legt den Fokus auf das Vermitteln von didaktischer Kompetenz. Hier lernst Du, wie Du eine Stunde am besten aufbaust, wie Du Schrittwechsel und Übungen anleitest, wie Du die Dynamik der Stunde aufgreifen und leiten kannst. Als Nia-Teacher gewinnst Du durch den Greenbelt an Klarheit und Selbstvertrauen für Deine eigenen Nia-Stunden.

Faktisch heißt das:

Das fünftägige Training in Grün konzentriert sich ganz auf die Werkzeuge des Nia-Unterrichtens und auf deren Entwicklung und Reifung. So lernen Teilnehmer, in ihren eigenen Stunden effektiv, klar und einfühlsam zu unterrichten. Allen, die sich vorgenommen haben, Nia zu vermitteln oder es bereits tun, sei dieses Training sehr ans Herz gelegt. In praktischen und theoretischen Einheiten lernst Du Handwerkszeug zu folgenden Themen: Techniken des Unterrichtens, das Verkörpern von Choreographien vor der Klasse, die Techniken des Ansagens und Anleitens, den Einsatz von absichtlicher Stille, wie man Mittänzer beim Erreichen ihrer Fitnessziele unterstützt und wie man Musik einsetzt und Stunden aufbaut. Außerdem bekommt jeder Teilnehmer mehrfach Feedback zu seiner persönlichen Art des Unterrichtens und kann so Fehler und Unsicherheiten schnell entdecken und in Stärken verwandeln.

Blue Belt

Tanzen ist Ausdruck, Kommunikation und eine intime Begegnung mit Dir selbst und anderen. Im Bluebelt erforschst Du diese Aspekte von Nia und lernst einen fließenden, interaktiven Kommunikations-Stil – im Tanz und im Leben. Dieser Belt vertieft nicht nur Deine Fähigkeiten, Nia zu erleben und zu tanzen, dieser Belt ist auch ein intensives Gruppenerlebnis, Du spürst die Verbindung zu Dir, zu den anderen Tänzern und zur Welt.

Faktisch heißt das:

Der Bluebelt ist offiziell die zweite Stufe der Nia-Ausbildung. In dieser intensiven Woche geht es um die Fähigkeit, gesunde Beziehungen zu uns selbst und anderen aufbauen zu können. In verschiedenen Stunden und Choreografien erforschst Du die Kraft, die eine Gruppe beim Tanz entwickelt, wie Zweier-Begegnungen und Dreier-Begegnungen wirken und ihre Kraft entfalten – und wie das wieder auf deine Kraft zurückwirkt. Das Prinzip, um das es dabei immer wieder geht ist die körperzentrierte Kommunikation: Wir sind uns unseres Körpers und unserer eigenen Präsenz bewusst – und so kommunizieren wir mit anderen. Konkrete Themen sind unter anderem die Freude an Bewegung und Beziehungen, die Entwicklung von Bewusstheit, Innerlichkeit und Klarheit, die Kraft der Gruppe und der Gruppenchoreographie. Eine Trainingseinheit beschäftigt sich ausführlich mit den Prinzipien und der Erfahrung von „Floorplay“.

Brown Belt

Der Brownbelt steht ganz im Zeichen der Energie und kann als „Power-Woche“ bezeichnet werden. Er macht deutlich, mit wie viel Prozent Deiner Energie Du im Leben stehst und zeigt auf was für Energien Du beim Tanzen entwickelst – und noch viel wichtiger: wie Du sie konzentrieren, festhalten und wieder loslassen kannst. Der Brownbelt ist für viele eine sehr intensive Erfahrung, da Du erlebst, wie Du durch Nia-Energie Deine persönliche Power wieder finden oder stärken kannst und Dich lebendiger, frischer und stärker fühlst.

Faktisch heißt das:

Um den Brown Belt zu machen, brauchst Du schon ein gewisses Maß an Nia-Praxis und Nia-Wissen. Auf diesem dritten Level der Ausbildung vertiefst Du noch einmal Dein bisheriges Wissen und Können, es geht um noch stärkere Bewusstwerdung, ums Erspüren von Nia-Weisheit und Nia-Energie. Wir entwickeln eine größere Sensibilität für die körperlichen, mentalen, emotionalen und spirituellen Bereiche unseres Selbst – beim Tanzen und im Leben.

Schwerpunkt dieser Woche ist zum einen as Kennenlernen der „Zone“- einem mentalen Raum, in dem Du vollkommen leicht und konzentriert tanzt, Störungen ausblenden lernst und in guter Verbindung mit Dir selbst bist. Zum anderen lernst Du wie u dein eigenes Energielevel erkennst, mit Energie haushaltest, sie aufbaust, stärkst und aus welchen Wurzeln du Energie tanken kannst.

Black Belt

Der Blackbelt ist die letzte Stufe und somit die Krönung der Nia Belts. Hier lernst Du, wie Du Nia, aber auch Dein Leben auf allen Ebenen besser meistern kannst. Häufig geht es darum, noch einmal alle Phasen des Lernens zu durchleben und Dir bewusst zu werden wie viel Du gelernt und welchen Weg Du zurück gelegt hast. Ein feierliches Erlebnis!

Faktisch heißt das:

Bei dem Blackbeltgeht es um die Integration aller bisherigen Lernschritte und das Erreichen einer neuen Ebene. Gleichzeitig wird auch das technische Können der Teilnehmer auf die Probe gestellt. Ann Christiansen ist eine der wenigen Trainer weltweit, die den Blackbelt unterrichten und sozusagen „abnehmen“ darf. Mit ihrer Vergangenheit als Profi-Schwimmerin – aber auch, weil sie selbst alle Module der Nia-Ausbildung mehrfach durchlaufen hat – ist sie eine Expertin für den Prozess des Lernens und für das Ringen um immer mehr Meisterschaft.

Stimmen zu den unterschiedlichen Belts: http://anniann.com/de/meinungen
Alle Nia-Ausbildungs-Termine: http://anniann.com/de/belts-events-mit-ann

Was Nia genau ist, erfährst Du auf der Website.
Wer ich bin: hier!

Ich wurde 1966 in Göteborg in Schweden geboren. Früh war klar, dass meine Talente im Bereich Bewegung liegen. Bereits mit sieben Jahren ging ich regelmäßig zum Schwimmtraining, wurde mit zwölf Jahren schwedische Jugendmeisterin und kurz darauf ins schwedische Nationalteam aufgenommen. Mit dem Team absolvierte ich jahrelang Wettkämpfe in ganz Europa. Ich bin mehrfache schwedische Meisterin und 1984 hatte ich das Vergnügen bei den Olympischen Spielen in Los Angeles sein zu dürfen. 1998 bin ich beim Master Swimming außerdem dreifache Weltmeisterin im Freistil geworden.

Nach meiner Schwimmkarriere habe ich mich auf neue Wege begeben, bin viel gereist, wurde als Foto-Model entdeckt, habe fünf Jahre in Japan gelebt. In der Zeit begann ich, mich für Heilmethoden und Physiotherapie zu interessieren. Denn meine zweite große Leidenschaft nach dem Sport ist es, mit Menschen zu arbeiten. Ich machte Ausbildungen und Weiterbildungen, arbeitete über zehn Jahre als Physiotherapeutin, setzte Kinesiologie, Chakrenarbeit, Stressbalance ein.

Seit fast 20 Jahren wohne ich in Hamburg, zusammen mit meinem Mann und meinem Hund.

Und dann kam Nia in mein Leben:

Als ich 1997 meine erste Niastunde erlebte, war ich begeistert. Ich flog 1998 nach Portland/Oregon, um dort meinen ersten White-Belt zu machen. Danach habe ich gleich angefangen Classes zu geben und wurde erste Nia-Teacherin in Deutschland. Bis heute unterrichte ich in Hamburg zehn Stunden in der Woche in verschiedenen tollen Studios. Um meine Kompetenz zu vertiefen, habe ich im ersten Jahr als Teacherin vier Mal den Whitebelt gemacht. Innerhalb weniger Jahre machte ich alle Belts und bekam 2001 meinen ersten Blackbelt verliehen – die höchste Nia Ausbildungsstufe.

Seitdem ist viel passiert. 2003 machte ich die Ausbildung zur White-Belt-Trainerin, so dass ich seither befähigt dazu bin, diesen auch selber auszubilden. Ab 2007 bilde ich zusätzlich den Nia Blue-Belt, seit 2009 den Green-Belt und seit 2011 auch den Brown und den Nia Black Belt aus.

Somit biete ich heute alle Stufen der Nia-Ausbildung auf der ganzen Welt an. Mittlerweile durfte ich in 15 Ländern mit Menschen zusammenarbeiten, die Nia (genau wie ich) lieben und trainieren. 2008 wurde ich \“Nia Teacher of the Year\“. Und 2012 wurde ich \“Sacred Athlete of the Year\“. Was für eine Ehre für mich! In engem Kontakt mit der Nia-Gründerin Debbie Rosas entwickele ich mittlerweile auch die Nia-Technik weiter, habe zwei Choreographien (Nia Routines) selbst kreiert – \“Beyond\“ und \“U\“ – nach der heute viele in der Nia-Community weltweilt tanzen. Besonders schön ist dabei: Menschen, die Nia tanzen, werden immer mehr!

Und noch etwas: Durch meine Niapraxis von über 15 Jahren hat sich mein Lebensgefühl grundlegend verändert. Meine Ausgeglichenheit und Lebensfreude haben immer mehr zugenommen. Ich fühle mich gesund und fit, mit mir selbst im Einklang.

Kontakt
anniann
Sören Petersen
Kleiner Schäferkamp 50
22761 Hamburg
01726848055
soeren.petersen@anniann.com
http://www.anniann.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»