Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Aug
21

Buchtipp: Das wäre doch gedacht!

Wie wir uns aus der Falle eingefahrener Denkmuster befreien
Die eigene Wahrnehmung erweitern – neue geistige Flexibilität entwickeln

Buchtipp: Das wäre doch gedacht!

www.das-wäre-doch-gedacht.de / www.juergen-stock.de

Die meisten Menschen denken nicht annähernd so gut wie sie es könnten. Unser Verstand wird beherrscht von immer gleichen Mustern der Wahrnehmung und des Denkens. Uralte Denkstrukturen machen es uns schwer, aus diesen Mustern auszubrechen. Jürgen Stock, Autor und Experte für neue Lerntechnologien, präsentiert in seinem Buch „Das wäre doch gedacht!“ Methoden und Werkzeuge, mit denen wir tatsächlich neuartige Gedanken und Ideen entwickeln können.

Im rasanten Wechsel zwischen Theorie und praktischen Übungen erklärt Stock, wie unser Verstand „tickt“. Verblüffende Rätsel, kleine Experimente und fesselnde Tricks zeigen, wie schnell wir in gewohnten Denkmusternn stecken bleiben und wie es möglich wird, neue Denkwege einzuschlagen. Hundertfach erprobte, unerhörte Tricks und Kniffe bescheren dem Leser dabei ein AHA-Erlebnis nach dem anderen. So wird die Komplexität des Denkvorgangs spielerisch, fast beiläufig und hautnah erfahren. Das hat spürbare Konsequenzen auf unsere Gefühle, den Umgang mit uns selbst und anderen: In einer zunehmend komplexen Welt fällt es uns so leichter, angemessen auf neue und ungewohnte Situationen zu reagieren, Konflikte flexibler zu lösen und sich und anderen Menschen neue Spielräume zu eröffnen. Ganz nebenbei steigern wir damit unser Selbstwertgefühl und das Vertrauen in neue (Denk-)Fähigkeiten. Es wird zunehmend leichter, privat wie beruflich neue Wege einzuschlagen.

Jürgen Stocks Modelle und Konzepte basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Funktionsweise des Gehirns. Die von ihm entwickelten Werkzeuge verlangsamen den Denkprozess und vermindern das Gefühl von Überforderung und Stress. Die Methoden des Undenkbaren Denkens® ermöglichen dem Leser, vielleicht zum ersten Mal, das Fahrzeug des eigenen Verstandes frei und unabhängig zu steuern.

Der im Undenkbaren Denken systematisch praktizierte Perspektivenwechsel erweitert die eigene Weltsicht. Es entstehen Einblicke in Zusammenhänge, die aufgrund des kleinen Ausschnitts der Wahrnehmung ansonsten verborgen geblieben wären. Diese neue geistige Flexibilität führt zu einem Gefühl der erhöhten Selbstwirksamkeit. Anwender der Methode berichten von mehr Freude am eigenen Denken und einer vorher nie gekannten Emanzipation in der eigenen Meinungsbildung.

Jürgen Stock
Das wäre doch gedacht!
Wie wir uns aus der Falle eingefahrener Denkmuster befreien
240 Seiten. Zweifarbig mit Abbildungen. Klappenbroschur.
19,99 EUR ; 20,60 EUR (A); 28,50 sFr
Kösel-Verlag, München

http://www.juergen-stock.de
http://www.das-wäre-doch-gedacht.de

Jürgen Stock ist Gründer des ersten deutschen Denkclubs und leitet seit 1995 eine Trainings- und Beratungspraxis. Der Experte für neue Lerntechnologien arbeitet seit vielen Jahren als Trainer, Coach & Supervisor. Stock vermittelt die Inhalte des Undenkbaren Denkens in Trainings für internationale Unternehmen ebenso wie in der Beratung von Einzelpersonen und Teams.

www.juergen-stock.de
www.das-wäre-doch-gedacht.de

Kontakt:
Jürgen Stock – Experte für Neue Lerntechnologien – Training I Coaching I Supervision
Christine Scharf
Am Breiten Sand 15
97218 Gerbrunn (Würzburg)
0931-720548-50
Christine.Scharf@ScharfPR.de
http://www.juergen-stock.de

Pressekontakt:
Scharf PR – Agentur für Unternehmenskommunikation
Christine Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 81579 50
Christine.Scharf@scharfpr.de
http://www.scharfpr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen