Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Mai
09

Bildungsurlaub: Weiterbildung ist kein Urlaub

Frankfurt am Main – Ein wichtiger Bestandteil der beruflichen Weiterbildung ist der Bildungsurlaub (auch zum Teil „Bildungsfreistellung“ genannt), den Arbeitnehmer auch ins Folgejahr übertragen dürfen (z.B. in Hessen § 5 Abs. 8 HBUG).
Bildungsurlaub: Weiterbildung ist kein Urlaub
Bildungsurlaub kann bei jeder Temperatur genommen werden.

Bildungsurlaub für Arbeitnehmer gibt es nicht bundeseinheitlich, sondern nur in manchen Bundesländern und zwar in: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen gibt es keine Bildungsurlaubsgesetze und somit für Arbeitnehmer keinen Bildungsurlaub. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben im Jahr grundsätzlich Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung für die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen, in Berlin und Brandenburg sogar ein Anrecht auf 10 Tage. Den gleichen Anspruch haben auch Auszubildende und Personen in arbeitnehmerähnlicher Stellung sowie Beschäftigte in Werkstätten für Behinderte. Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Bildungsurlaub ist, dass die Bildungsveranstaltung in der Regel von den Kultusministerien anerkannt worden ist. Bildungsurlaub, das klingt nach einem entspannten Aufenthalt in einem sonnigen Land, bei dem nebenbei ein wenig z.B. die dortige Sprache gelernt wird.

Selbst wenn der Bildungsurlaub nicht in den Süden führt, sondern lediglich zur nächsten Akademie wie der PR Akademie Frankfurt im communication-college network (cc), sind Arbeitgeber oft skeptisch, ob ihre Arbeitnehmer diese Zeit nicht missbrauchen. Anspruch auf bezahlten Bildungsurlaub hat jeder Arbeitnehmer. Die Zeit kann für die Weiterbildung auf gleich welchem Gebiet genutzt werden, unabhängig vom Beruf. So kann etwa auch eine Personalsachbearbeiterin, deren Beruf nicht unbedingt Fachkenntnisse in Öffentlichkeitsarbeit erfordert, auch den nächsten Kurs der PR-Akademie Frankfurt (www.pr-akademie-frankfurt.de ) besuchen. Der Sommerkurs findet am 9./10.Juni + 16./17.Juni + 7./8.Juli + 14./15.Juli + 28./29.Juli 2012 in Frankfurt am Main jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 2480 Euro (mehrwertsteuerfrei). Bei Anmeldung bis zum 2. Juni 2012 gibt es 5 Prozent Frühbucherrabatt, für Gruppen ab drei Teilnehmern 10 Prozent Nachlass. Anmeldeunterlagen unter PR Akademie Frankfurt oder direkt per Mail on demand die Anmeldeunterlagenn.

„Der Bildungsurlaub ist ein sehr wirksames Instrument, um die Investition von Zeit und Geld in Bildung erschwinglich zu halten. Eine bundeseinheitliche Regelung würde für mehr Gleichberechtigung aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sorgen“, sagen unisono die verantwortlichen Trainer und PR Manager der PR Akademien. Bildungsurlaub wird durch einige Bildungsstätten in Verruf gebracht, deren Angebote nicht eindeutig zwischen Weiterbildung und Wissensvermittlung und Freizeitgestaltung trennen.

Bildungsurlaub nutzen: Sommer-Intensivkurs Public Relations beginnt im Juni

Die PR-Akademie Frankfurt bildet ab Juni 2012 wieder in fünf Intensiv-Wochenenden (10 Tage) zum(r) PR-Berater/in und PR-Referenten/in aus. Der Präsenzkurs ist eine berufsbegleitende Fortbildung in Public Relations bei der vor allem praxisnahe Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit vermittelt werden.

Die Inhalte der Ausbildung sollen die Teilnehmer befähigen in der Öffentlichkeitsarbeit für sich Selbst oder Andere aktiv zu sein und decken daher das weite Spektrum aktueller Herausforderungen in den Public Relations ab, angefangen von Pressearbeit, Krisen-PR, Texten und Schreiben, Konzeption, Social Media, Internationale PR, und sie vermitteln zudem Grundlagen von VWL, BWL, Recht und Marketing.

Am Ende der Seminarreihe steht die Fachprüfung des Institutes als Leistungsnachweis für die fachspezifische, berufliche Fortbildung. Gleichzeitig wird auf die öffentlich-rechtliche Prüfung der IHK Köln „Fachwirt/in für Public Relations (IHK)“ bzw. „Bachelor Professional of Public Relations (CCI)“ vorbereitet.

Der Präsenzunterricht an der PR-Akademie Frankfurt beruht zur Unterscheidung seit der Gründung 2005 auf den staatlich begutachteten und zugelassenen Seminarunterlagen des Fernstudiums „International Public Relations“ des communication-college. Diese haben die Zulassung der deutschen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) und sind darüber hinaus nach den strengen Qualitätsstandards der „Weiterbildung in Hessen“ zertifiziert .

Umfangreiche Infos auch unter PR Ausbildungen

Abruck für Medien frei bei Angabe der Quelle. Reprint free of charge for media by indicating source: communication-college network, ccn 2012

Kontakt:
Alexander Kirsten, PR-Akademie Frankfurt, ak@pr-akademie-frankfurt.de
Presse: Ines Bugen, presse@communication-college.org, presse@pr-akademie-frankfurt.de i.bugen@googlemail.com Tel.04804-1868553
PR Aus- und Weiterbildung mit staatlich zugelassenen Kursunterlagen des zertifizierten Weiterbildungsinstituts communication-college.

PR Akademie Frankfurt
Ines Bugen
Westerwohld
25785 Nordhastedt
i.bugen@googlemail.com
048041868553
http://www.pr-akademie-frankfurt.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»