Karriere, Bildung und Weiterbildung

Pressemitteilungen zu Beruf, Bildung und Karriere

Mai
25

Attraktive Oberarztstelle Psychiatrie gesucht?

Das Klinikum am Weissenhof ist eine gute Adresse für Ärzte, die eine Oberarztstelle Psychiatrie suchen. Denn die moderne Einrichtung im Herzen Baden-Württembergs hat gut ausgebildeten Fachkräften einiges zu bieten.

Dazu gehört zunächst ein reizvoller Standort: Das Klinikum am Weissenhof liegt inmitten von Weinbergen in der „Schwäbischen Toskana“ – in einer Region, in der andere Urlaub machen. Dabei ist es zur Landeshauptstadt Stuttgart mit ihren hervorragenden Verkehrsanbindungen nicht weit. Fachkräften, die eine Oberarztstelle Psychiatrie suchen und Karrierepläne verwirklichen möchten, bietet das Klinikum am Weissenhof als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg die Möglichkeit zur Forschung und Promotion. „Für unsere Oberarztstelle Psychiatrie gibt es also ein weites Betätigungsfeld, da wir die aktuellen Therapieansätze stets weiter entwickeln sowie neue Möglichkeiten im Bereich Diagnostik und Therapie evaluieren. Gleichzeitig betreiben wir Ursachenforschung psychischer Erkrankungen und Auffälligkeiten, und die tägliche Arbeit erleichtert die elektronische Patientenakte“, berichtet Dr. Matthias Michel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Forensische Psychiatrie. Doch das ist nicht alles. „Die Arbeit mit seelisch kranken Menschen verlangt einiges von einer Oberarztstelle Psychiatrie. Deshalb tun wir viel, um unsere Mitarbeiter zufrieden und leistungsfähig zu halten“, so Dr. Michel weiter. „Dazu gehören ein betriebliches Gesundheitsmanagement, zusätzliche Altersvorsorge, eine eigene betriebliche Kinderbetreuung, und das Personal-Casino versorgen wir nach der Philosophie von Slow Food.“ Diese Initiativen haben letztendlich zur Auszeichnung „Great Place to Work“ geführt. Damit zählt das Haus zu den besten deutschen Arbeitgebern im Gesundheitswesen und macht eine Oberarztstelle Psychiatrie im Klinikum am Weissenhof so interessant.

Das Zentrum für Psychiatrie Weinsberg/Klinikum am Weissenhof ist ein Unternehmen der ZfP-Gruppe Baden-Württemberg und der Aufsicht des Landes Baden-Württemberg unterstellt. Das Klinikum am Weissenhof ist ein psychiatrisches Krankenhaus mit den Kliniken für Allgemeine Psychiatrie, Gerontopsychiatrie, Psychosomatische Medizin, Suchttherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Forensische Psychiatrie. Mit 1050 Mitarbeitern im ärztlichen, therapeutischen, pflegerischen, Verwaltungs-, Wirtschafts- und Versorgungsbereich ist das ZfP Weinsberg einer der größten Arbeitgeber im Raum Heilbronn. Das Haus verfügt über insgesamt 621 Planbetten; knapp 10.000 Patienten im Jahr finden hier kompetente Beratung, Betreuung und Behandlung.

Im Jahr 2008 und 2011 wurde das Klinikum am Weissenhof als einer der besten Arbeitgeber im Gesundheitswesen ausgezeichnet, und 2011 erreichte das Haus den 3. Platz bei „Great Place to Work“. Das Klinikum am Weissenhof ist seit 2005 nach dem KTQ-Verfahren zertifiziert.
Das Zentrum für Psychiatrie Weinsberg/Klinikum am Weissenhof ist ein Unternehmen der ZfP-Gruppe Baden-Württemberg und der Aufsicht des Landes Baden-Württemberg unterstellt. Das Klinikum am Weissenhof ist ein psychiatrisches Krankenhaus mit den Kliniken für Allgemeine Psychiatrie, Gerontopsychiatrie, Psychosomatische Medizin, Suchttherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Forensische Psychiatrie. Mit 1050 Mitarbeitern im ärztlichen, therapeutischen, pflegerischen, Verwaltungs-, Wirtschafts- und Versorgungsbereich ist das ZfP Weinsberg einer der größten Arbeitgeber im Raum Heilbronn. Das Haus verfügt über insgesamt 621 Planbetten; knapp 10.000 Patienten im Jahr finden hier kompetente Beratung, Betreuung und Behandlung.

Klinikum am Weissenhof
Claudia Kellermann
(keine Straße benötigt)
74189 Weinsberg
07134 75-4150

http://www.klinikum-weissenhof.de
c.kellermann@klinikum-weissenhof.de

Pressekontakt:
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
info@nes-media.de
06231-7244
http://www.nes-media.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»